Deutsche Verkehrs-Zeitung

Gefahrgutsicherheit

Vive la Chimie: So entwickelt sich Frankreichs Chemiemarkt

Mehr als zwei Drittel der breit diversifizierten Produktion sind für den Export bestimmt. Das ist eine Herausforderung für europäische Logistiknetze und ihre spezifischen Chemielogistik-Lösungen – gerade in Coronazeiten. Ein Gastbeitrag von Dachser-Manager Michael Kriegel.

Atommüll: Castor-Transportschiff soll am Montag in Deutschland eintreffen

Schon am Wochenende sollten das Spezialschiff mit Atommüll in Deutschland eintreffen, die Bundespolizei geht nun von Montag aus. Die Atomkraftgegner sind vorbereitet. Die Polizei auch.

Messe Gefahrgut und Gefahrstoff wegen Corona abgesagt

Der Branchentreff, der in Leipzig Anbieter und Anwender aus der Gefahrgut- und Gefahrstofflogistik zusammenbringt, kann nicht stattfinden. Der nächste Messetermin ist im November 2022.

Nach der Katastrophe von Beirut: Aufräumspezialisten gefragt

Ammoniumnitrat soll im August 2020 die Explosionskatastrophe im Hafen von Beirut ausgelöst haben. Zwei deutsche Unternehmen brachten gefährliche Chemikalien zur Entsorgung nach Deutschland.

Leitfaden gibt Überblick über das ADR 2021

Am 1. Januar treten die neuen Gefahrgutvorschriften für die Straßenbeförderung (ADR) in Kraft. Die Auswirkungen auf die Praxis sind überschaubar. Der DSLV informiert vorab mit einem Leitfaden über die wichtigsten Änderungen.

Vorsicht durch Umsicht

Gefahrgut-Handling gehört am Flughafen Leipzig/Halle zum Alltag – ebenso wie entsprechende regelmäßige Schulungen und Trainings.


Gefahrgut: Schulungsbescheinigungen gelten länger

Eigentlich ist der Transport gefährlicher Güter eng und strikt geregelt. Doch Corona weicht auch das auf: Für alle Verkehrsträger gibt es Erleichterungen, weil zurzeit einfach nicht nach Regelwerk geschult und geprüft werden kann.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Gefahrgutsicherheit

Gefahrgutrecht braucht immer internationalen Ansatz

Gefahrgutrecht ist durch die Arbeit internationaler Gremien so gut auf Globalisierungsprozesse eingestellt wie kaum ein anderer Bereich. Wenig hilfreich sind da nationale Schnellschüsse so wie zurzeit aus Deutschland, wo sich einzelne Bundesländer für weitreichendere Regelungen im Seeverkehr stark machen. Ein Kommentar von Claudius Semmann.

Gefahrgut-Abkommen: Immer mehr Staaten schließen sich an

Das Gefahrgutrecht ist in Bewegung wie kaum ein anderer Rechtsbereich. Alle zwei Jahre, in der Luftfahrt sogar jährlich, stehen Gefahrgutversender, -transporteure und Logistiker vor neuen Anforderungen. Doch reicht das noch aus, um mit der Praxis Schritt zu halten?

Maersk verschärft Regeln für die Stauung

Wie gefährliche Güter für den Seeverkehr verpackt, gekennzeichnet und gestaut werden, ist im International Maritime Dangerous Goods Code (IMDG-Code) detailliert geregelt. Doch die Vorgaben des Codes und der ergänzenden Vorschriften sind nicht streng genug. So sieht es die Reederei Maersk und hat ihre Anforderungen an die Stauung von Gefahrgut verschärft.

Gefahrgut & ­Gefahrstoff: Branchentreff in Leipzig

Vom 9. bis 11. April geht die ­Fachmesse Gefahrgut & ­Gefahrstoff in die zweite Runde. Die Besucher erwartet ein umfangreiches Programm. Vom Brandschutzlager für Lithium-Akkus über Full-Service-Angebote für die Gefahrstoffentsorgung bis hin zu speziellen Geräten für die Messung gefährlicher Gase reicht das Angebot.