Deutsche Verkehrs-Zeitung

Management & Recht

Schmitz Cargobull: Schweitzer übernimmt neues Vorstandsressort

Der Experte für Produktion, Logistik und Beschaffung wird sechstes Mitglied in dem Gremium. Er bringt vielfältige Erfahrungen aus dem internationalen Umfeld in seine Position ein.

UTA und AI: Kampf gegen Tankkartenbetrug

Mit Hilfe eines intelligenten Analysetools will der Tank- und Servicekarten-Anbieter künftig verhindern, dass an der Tanksäule geschummelt wird. Eine besondere Rolle spielt hier das maschinelle Lernen.

Mitarbeiter begünstigt Lagerdiebstahl

Toolbox Management & Recht: Bei einem an einem Wochenende verübten Delikt konnte sich ein Logistiker 
in Südafrika nicht auf die vereinbarte Haftungsbegrenzung berufen: ein Lehrstück.

Aldi will Holz eliminieren

Die klassischen Düsseldorfer Paletten sind nach den Erfahrungen des Discounters nach wenigen Umläufen nicht mehr einsatzfähig. Eine Kunststoffversion soll die Qualitätsprobleme künftig lösen.

Kaufland-Lager werden rückenfreundlicher

Der Lebensmittelhändler führt in der Filialbelieferung eine klappbare Palette aus Stahl ein. Kommissionierer und Warenverräumer profitieren von besserer Ergonomie im Vergleich zur Europalette. Hinzu kommen aber auch Produktivitätsgewinne.

Bernd Dörre ist neuer Chef der Epal

Der Vorstand der European Pallet Association (EPAL) hat Bernd Dörre zum Geschäftsführer der EPAL berufen. Er folgt auf Christian Kühnhold, der die Organisation bis zum 31. März 2021 geleitet hat.

Bei UK-Verkehren auf gleiche Haftungshöhe achten

Englische Frachtführer beziehen sich bei nationalen Transporten auf ihre Geschäftsbedingungen. Dies kann für deutsche Auftraggeber im Schadensfall problematisch sein, zeigt die neueste Folge der Serie „Toolbox Management & Recht“.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Management & Recht

EuGH klärt Anerkennung von Führerscheinen

Wenn jemandem in Deutschland wegen einer Trunkenheitsfahrt die Fahrerlaubnis entzogen wird, können die Behörden nach der Sperre ein medizinisch-psychologisches Gutachten fordern, bevor der Führerschein wieder benutzt werden darf. Wie der Fall bei Führerscheinen aus anderen EU-Staaten liegt, hat jetzt der Europäische Gerichtshof geklärt.

Spiel mit dem Feuer

Bei der DVZ-Digitalkonferenz zu Insolvenzen warnen Experten davor, die Insolvenzantragspflicht über den 30. April 2021 hinaus zu verlängern. Nur jedes fünfte Unternehmen profitiert davon.

Insolvenz-Update: Zahl der Anträge geht um ein Viertel zurück

Die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht wirkt sich weiter stark auf das Insolvenzgeschehen aus. Nichtsdestotrotz mussten im Januar 92 Unternehmen aus der Branche den Gang zum Amtsgericht antreten - besonders betroffen davon sind Transportunternehmen.

Übernahme der Ware ist zu dokumentieren

Werden Waren im Verlauf eines Transports umgeschlagen, sollte dies sowohl beim Ein- als auch beim Ausgang geprüft und dokumentiert werden. Anderenfalls muss der Transportunternehmner im Fall eines Verlusts unbegrenzt haften, hat das OLG Brandenburg entschieden.