Deutsche Verkehrs-Zeitung

Luft

Amsterdam Schiphol erlebt 2021 Comeback

Nach dem Aufkommenseinbruch im Jahr 2020 verzeichnet der niederländische Frachthub im vergangenen Jahr eine deutlich höhere Tonnage als im Vorkrisenjahr 2019. Dieser Wiederaufstieg wird maßgeblich getragen durch massiv gestiegene Frachterverkehre.

Flughafen Hahn: Lufthansa verliert weiteres Verfahren wegen Beihilfen

Der Europäische Gerichtshof hat auch in zweiter Instanz eine Klage der Airline gegen Subventionen zurückgewiesen, die der Flughafen zwischen 2009 und 2011 bekommen hat. Das Verfahren ist Teil eines umfangreichen Rechtsstreits.

Wie Kühne + Nagel Kunden für SAF gewinnt

Marcel Fujike, Global Head Products & Services Air Logistics der Schweizer Luftfrachtspedition, muss Interessenten viel erklären, wenn es um klimaneutrale Luftfrachtsendungen geht. Bislang verstehen die wenigsten, wie synthetisches Kerosin die Emissionen senkt.

„Klimaneutralität bis 2050 ist in der Luftfahrt absolut machbar“

Seit 20 Jahren beschäftigt sich Manfred Aigner als Leiter des Instituts für Verbrennungstechnik beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt mit nachhaltigen Flugkraftstoffen. Im Interview spricht er über die unterschiedlichen Möglichkeiten der Herstellung und fordert international gleiche Voraussetzungen für den Wettbewerb der Fluggesellschaften.

SAF: Der Weg ist noch weit

Sustainable Aviation Fuel – kurz SAF – gilt als Schlüssel­technologie, um den Luftverkehr so umweltverträglich wie möglich zu gestalten. Noch müssen aber einige Hürden überwunden werden, damit Fliegen das Prädikat „Nachhaltig“ erhalten kann.

Ohne Subventionen für SAF kann die Luftfahrt nicht bestehen

Die Branche hofft, dass ihr Geschäftsmodell mit klimaneutralem Flugbenzin in eine CO₂-neutrale Zukunft überführt werden kann. Wenn dieses nur schwer zu erreichende Szenario überhaupt eine Chance haben soll, muss die Politik die Wettbewerbsnachteile des synthetischen Kraftstoffs umgehend ausgleichen, meint DVZ-Redakteur Oliver Link.

„SAF ist der Hebel für Emissionssenkungen“

Der Chef der DHL-Airline EAT hält SAF für den wichtigsten Hebel, um in der Luftfahrt von den Emissionen herunterzukommen. Dass das synthetische Kerosin immer noch viel teurer sei als herkömmliches Flugbenzin, dürfe kein Grund dafür sein, dass die Carrier beim Klimaschutz untätig blieben.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Luft

Warum Verlader ihre Luftfrachtstrategien überdenken sollten

Viele Unternehmen verzichten auf eine strategische Luftfrachtplanung. Aus diesem Grund sind sie häufiger auf die hochpreisigen Spotmärkte angewiesen, als es erforderlich wäre.

Pandemie erhöht Emissionen in der Luftfracht

Der verstärkte Einsatz von Frachtern führt zu einer schlechteren Klimabilanz der Branche. Das ist das Ergebnis einer von McKinsey für die DVZ durchgeführten Untersuchung über die Treibstoffeffizienz von Frachtern und Passagierflugzeugen.

Maersk zahlt für Senator 644 Millionen Dollar und kauft neue Frachter

Der Logistiker erwirbt zwei B777 und least drei weitere B767. Für Senator International zahlt Maersk 644 Millionen US-Dollar, das Achtfache des für das laufende Jahr erwarteten operativen Gewinns.

Wie der Flughafen München klimaneutral werden will

Der zweitgrößte Airport Deutschlands hat sich das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2050 alle von ihm verursachten Emissionen wieder aus der Atmosphäre zu entfernen. Um das umzusetzen, geht er ungewöhnliche Wege.