Luft

EU-Kommission verteidigt Luftfahrtabkommen mit Katar

Wegen des Korruptionsskandals im Europäischen Parlament wollen die Europaabgeordneten vorerst über keine Themen mehr abstimmen, die mit dem Golfstaat zu tun haben. Irgendwann muss das EP aber noch über die Ratifizierung des Luftfahrtabkommens entscheiden. Der Verkehrsausschuss veranstaltete jetzt eine Anhörung zu den Hintergründen des Abkommens.

Globaltrans lud wieder zur Neujahrsrunde

Nach drei Jahren Pandemie-bedingter Zwangspause war es wieder so weit: Zum inzwischen 32. Mal trafen sich kürzlich in Berlin wieder Luftfrachtmanager zu der von der Düsseldorfer Spedition Globaltrans organisierten Neujahrsrunde. Es lag Veränderung in der Luft.

Flugbewegungen in Lüttich sollen limitiert werden

Der belgische Flughafen hat sich in den vergangenen Jahren zu einem zunehmend wichtigen Luftfracht-Hub entwickelt. Er wirbt unter anderem mit seinen Möglichkeiten für Nachtflüge. Die für den Airport zuständige Regierung der Region Wallonie plant allerdings Einschränkungen.

Logistiker testet Viertagewoche

Beim Düsseldorfer Unternehmen Cargo Truck Direct gehen die Beschäftigten derzeit nur vier statt fünf Tage in der Woche arbeiten. Das Modell: gleiches Gehalt bei verringerter Wochenstundenzahl.

Tobias Brandt leitet deutsches Sea & Air-Geschäft bei Nosta

Nachdem der Bereich auf globaler Ebene neu besetzt wurde, folgt nun die Nachfolgeregelung für das deutsche See- und Luftfrachtgeschäft des Logistikdienstleisters.

Gabriela Hiitola leitet Finnair Cargo

Hiitola hatte bisher als stellvertretende Leiterin die Kontrolle über den operativen Betrieb bei Finnair. Jetzt kehrt sie zur Cargo-Sparte zurück.

Europa-Ranking: Paris Charles de Gaulle vor dem Sprung auf Platz 1

Der französische Airport verzeichnet für 2022 aller Voraussicht nach einen Ladungsgewinn, während der deutsche Wettbewerber gegenüber 2021 auf deutlich weniger Tonnage kommt. Mittlere und kleinere europäische Cargo-Hubs legen hingegen zum Teil stark zu.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Luft

Flugsicherung verlängert Sperrung bis 20 Uhr

Luftfrachtunternehmen und Reisende müssen sich weiter in Geduld üben. Der Luftraum über Deutschland bleibt am Montag bis mindestens 20 Uhr gesperrt.

Politiker fordern Aufhebung von Nachtflugverbot

Nach dem bisher beispiellosen Flugchaos über Teilen Europas wird die Forderung nach einer vorübergehenden Aufhebung des Nachtflugverbots in Deutschland laut. Das Bundesverkehrsministerium sieht hierbei zunächst die Länder am Zug.

Vulkanasche wird richtig teuer

Der Ausbruch des Vulkans in Island wird für Europas Volkswirtschaft richtig teuer. Fluggesellschaften erleiden Millionenverluste, Firmen kommen nicht mehr an dringend benötigte Waren und gestrandete Geschäftsreisende müssen in Hotels ausharren. Die Sperrung weiter Teile des europäischen Luftraums wegen der Gefährdung durch die Aschewolke kann schnell einige hundert Millionen Euro Schaden verursachen.

Massive Flugausfälle ziehen Luftfahrt-Aktien nach unten

Die massiven Flugausfälle als Folge des Vulkanausbruchs in Island haben die Aktien der großen Luftfahrtkonzerne nach unten gezogen. Sie zählten am Freitag zu den größten Verlierern.