Deutsche Verkehrs-Zeitung

Luft

ICAO-Staaten streben Klimaschutzziel für Luftverkehr an

Die 193 Mitgliedsstaaten der UN-Organisation für den Luftverkehr könnten sich bei ihrer am 27. September beginnenden Generalversammlung auf das Ziel einigen, Fliegen bis 2050 klimaneutral zu machen. Im Europäischen Parlament sieht man die Klimaschutzbemühungen der ICAO mit Skepsis.

Flugrouten in der EU weiter nicht optimal

Die EU-Staaten kommen dem Ziel, das internationale Luftraummanagement zu verbessern, damit Flugzeuge weniger Umwege fliegen müssen, kaum näher. Auch beim Umwelt- und Klimaschutz im Luftverkehr ist noch einiges zu tun, wie aus einem am Mittwoch vorgestellten Bericht hervorgeht.

Amazon Air kommt ins Stottern

Die Airline des Onlinehändlers verzeichnet weltweit nach Jahren ungebremsten Wachstums zum ersten Mal eine ungewöhnlich geringe Zunahme von Frachtflügen. Ein Lichtblick ist hingegen die Entwicklung in Europa, wo die Wachstumsstory unverändert weitergeht.

Carousel übernimmt Alltrans

Der Spezialist für zeitkritische Logistik hat die Akquisition des irischen Unternehmens bekanntgegeben. Zu dessen wichtigsten Leistungen gehören Next-Day- und Sameday-Zustellungen sowie die Distribution von Stückgut.

Lufthansa: Kühne kauft weitere Aktien

Ein Teil der staatlichen Lufthansa-Aktien ist an den Logistikunternehmer Klaus-Michael Kühne gegangen. Seine Kühne Holding AG hat ihren Gesamtanteil an dem Konzern auf rund 17,5 Prozent aufgestockt.

Luftfahrt 2050: Luftverkehr braucht alle verfügbaren Ideen

Schon heute ist Fliegen für viele eine Gewissensfrage. Doch die Perspektive ist nicht, kein Flugzeug mehr zu besteigen: Stattdessen muss der Luftverkehr bis 2050 viel nachhaltiger werden als heute. Ein Gastbeitrag von Thorsten Lange.

Die Lufthansa kauft sich Zeit

Bei der Airline standen die Zeichen bereits wieder auf Streik. In der vergangenen Woche einigten sich Unternehmen und Piloten im letzten Moment auf eine Zwischenlösung. Nun wurden Details bekannt.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Luft

Iata geht von Milliardenverlust aus

Das Flugverbot nach dem Vulkanausbruch auf Island hat die Fluggesellschaften nach eigener Schätzung bis Dienstag rund 1,7 Mrd. US-Dollar Umsatz gekostet. Die Iata fordert die europäischen Regierungen deshalb auf, finanzielle Unterstützung für die angeschlagenen Fluggesellschaften bereitzustellen.

Rostock hofft auf schnelle Normalisierung

Nach der Aufhebung der Luftraum-Sperrung über Deutschland hofft auch der Flughafen Rostock-Laage auf eine rasche Rückkehr zum regulären Betrieb.

Nokia unterbricht Produktion in Rumänien

Nokia hat infolge der Flugverbote wegen der Vulkanasche aus Island die Handy-Produktion in seinem rumänischen Werk unterbrochen. Grund sind Lieferengpässe bei Bauteilen, die nach Jucu bei Cluj (Klausenburg) per Luftfracht geliefert werden.

BMW unterbricht Produktion

Der Münchner Autobauer BMW unterbricht infolge der europaweiten Flugverbote wegen der Vulkanaschewolke seine Produktion. Auch bei Volvo in Schweden wird es schon kritisch.