Deutsche Verkehrs-Zeitung

Luft

Flughafen Frankfurt: Personalmangel wirkt sich auf Fracht aus

Aufgrund der chaotischen Zustände am Airport wurden Frachtflüge verschoben oder gestrichen. Die weitere Entwicklung wird unter anderem von Lufthansa Cargo mit Sorge beobachtet.

Hoffnungen und Bedenken nach Verkauf des Flughafens Hahn

Der insolvente Airport Hahn im eher strukturschwachen Hunsrück ist in neuen Händen. Ein Frankfurter Unternehmen will ihm wieder Aufwind verschaffen. Viele sprechen von einer guten Nachricht. Die Rahmenbedingungen sind aber weiterhin nicht einfach.

Schneider-Gruppe will Mehrheit an Globaltrans übernehmen

Mit der Beteiligung an der Spedition mit Hauptsitz in Düsseldorf setzt das Schweizer Unternehmen seine vor zwei Jahren begonnene Expansion auf dem deutschen Markt fort. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt behördlicher Genehmigung.

Kühne + Nagel übernimmt Platz 1 im Luftfrachtranking

Das Schweizer Speditionsunternehmen verdrängt DHL Global Forwarding, auf Rang drei folgt DSV. Der Weltairlineverband IATA erwartet derweil für das kommende Jahr eine globale Frachtmenge von 68,4 Millionen Tonnen; gegenüber 2021 wäre das eine Zunahme von 4,2 Prozent.

Luftfrachtbranche am Flughafen Amsterdam gerät unter Druck

Die Pläne der Regierung Rutte, die Obergrenze von Flugbewegungen um 12 Prozent zu senken, alarmieren die niederländische Luftfracht-Community. Marktteilnehmer befürchten einen Bedeutungsverlust des Hubs und fordern eine Ausnahmeregelung für Luftfrachtgesellschaften.

„Green Fuels Hamburg“ plant Produktion nachhaltiger Flugkraftstoffe

Ein Konsortium will zusammen mit weiteren Partnern den Luftfahrtstandort Hamburg mit nachhaltigen Flugkraftstoffen versorgen. Die dafür notwendige Anlage soll ab 2026 in der ersten Ausbaustufe mindestens 10.000 Tonnen grünes Kerosin jährlich für den Luftverkehr erzeugen.

Brief an Ministerpräsident Draghi: Lufthansa-Chef macht Druck wegen Ita-Verkauf

Die Lufthansa drängt auf eine baldige Entscheidung Roms zum Verkauf der Fluggesellschaft Ita Airways. Zusammen mit der Reederei MSC will der deutsche Konzern den Nachfolger von Alitalia übernehmen, der derzeit noch in Staatsbesitz ist.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Luft

Spanien bietet sich als Plattform für USA-Flüge an

In der Luftfracht und dem Passagierverkehr geht über Deutschland schon den vierten Tag in Folge nichts mehr. Jetzt hat die spanische Regierung einen ungewöhnlichen Vorschlag unterbreitet.

Kritik an Ramsauer wächst

Am vierten Tag der Sperrung des deutschen Luftraums wächst die Kritik an Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU). Auch aus der Politik mehren sich die Stimmen, dass der Minister die Situation nicht angemessen händelt.

Fluggesellschaften verlieren täglich Millionenbetrag

Die europäischen Fluggesellschaften fliegen wegen der Vulkanaschekrise finanziell in gefährliche Turbulenzen. Zu den unmittelbaren Verlusten kommen noch Ausfälle für Spediteure und ganze Wirtschaftszweige hinzu. Die Iata fordert jetzt staatliche Hilfen wie nach der Bankenkrise.

Flugsicherung verlängert Sperrung bis 20 Uhr

Luftfrachtunternehmen und Reisende müssen sich weiter in Geduld üben. Der Luftraum über Deutschland bleibt am Montag bis mindestens 20 Uhr gesperrt.