Deutsche Verkehrs-Zeitung

Luft

CMA CGM Air Cargo macht Ernst

Der erst im Februar gegründete Carrier ordert gleich vier Frachter der neuen Baureihe  A350-F. Zudem verdichten sich die Belege dafür, dass der Konzern seine Luftfrachtaktivitäten an sich ziehen und den Flughafen Paris Charles de Gaulle zum Sitz des Carriers machen wird.

JAS und Swissport gehen Kooperation ein

Die exklusive Zusammenarbeit bedeutet für Swissport Cargo Services den Einstieg ins Speditionshandling am Frankfurter Flughafen. JAS wiederum baut massiv den Bereich Pharma aus, in dem das Unternehmen bislang eher zu den kleineren Playern zählt.

Emirates Skycargo baut Frachtkapazität aus

Bis Mitte 2022 sollen zwei neue Vollfrachter in Dienst gestellt werden. Zudem ist geplant, ab 2023 vier Passagierjets für den Frachttransport umzurüsten. Das Investment ist erheblich.

Emirates ist auf dem Weg der Besserung

Die arabische Fluggesellschaft verzeichnet eine deutliche Umsatzerholung für die erste Hälfte des Geschäftsjahres 2021/22. Diese spiegelt sich vor allem im Frachtverkehr wider. Dennoch ist die Rentabilität des Unternehmens noch nicht wiederhergestellt.

Fraport hat das Schlimmste hinter sich

Die Flughafenbetreiberin profitiert von der Erholung des Flugverkehrs und verzeichnet vor allem ein hohes Frachtaufkommen. Sollte sich der Umschlag im vierten Quartal weiterhin auf dem derzeitigen Niveau bewegen, könnte der Hub seine seit 2010 bestehende Rekordmarke erreichen.

EU strebt Industrieallianz für nachhaltige Treibstoffe an

Für nachhaltigeren Luft- und Seeverkehr wird die EU große Mengen umweltfreundlicher Treibstoffe brauchen. Die EU-Kommission hat jetzt einen Plan zur Ankurbelung der Produktion vorgestellt.

Luftfrachtspediteure lassen kein gutes Haar am Frankfurter Flughafen

Die große Mehrheit der Spediteure bewertet die Abfertigungsqualität an anderen Airports besser. Derweil ächzt der nach Tonnage größte europäische Flughafen unter den immer mehr anschwellenden Frachtmengen. Die DVZ hat sich am Standort umgehört.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Luft

Hahn will Cargo-Nachtflüge aus Frankfurt abziehen

Rheinland-Pfalz greift nach dem nächtlichen Frachtbetrieb des Frankfurter Flughafens. Im Falle eines Nachtflugverbots für den Flughafen könne der Hunsrückflughafen Hahn den nächtlichen Frachtbetrieb grundsätzlich übernehmen, heißt es in einem am Montag in Mainz vorgestellten Gutachten für das rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerium.

Posch setzt sich für Single European Sky ein

Europa braucht aus Sicht des hessischen Verkehrsministers Dieter Posch (FDP) rasch eine einheitliche Regelung für den Luftverkehr nach Vulkanausbrüchen. Die in die Kritik geratene Luftraumsperrung im April verteidigte der Minister aber.

Eyafjallajökull hat über 2 Mrd. Euro eingeäschert

Das Einfrieren von Slots, die befristete Lockerung von Nachtflugverboten sowie wettbewerbsneutrale Beihilfen der Mitgliedstaaten sollen der Luftfahrtindustrie helfen, die auf 1,5 bis 2,5 Mrd. Euro geschätzten Verluste aufgrund der Luftraumsperren zu lindern. Eine der wichtigsten Lehren aus dem Luftfahrtchaos ist eine Überarbeitung des Krisenmanagements.

Lufthansa lässt sich durch Eyafjallajökull nicht beirren

Die Lufthansa bleibt trotz streikender Piloten und der Vulkanasche aus Island auf ihrem Gewinnkurs. Das operative Ergebnis soll 2010 höher ausfallen als im Vorjahr, als 130 Mio. Euro ausgewiesen wurden.