Deutsche Verkehrs-Zeitung

Luft

Ohne Subventionen von SAF kann die Luftfahrt nicht bestehen

Die Branche hofft, dass ihr Geschäftsmodell mit klimaneutralem Flugbenzin in eine CO₂-neutrale Zukunft überführt werden kann. Wenn dieses nur schwer zu erreichende Szenario überhaupt eine Chance haben soll, muss die Politik die Wettbewerbsnachteile des synthetischen Kraftstoffs umgehend ausgleichen, meint DVZ-Redakteur Oliver Link.

Wie Kühne + Nagel Kunden für SAF gewinnt

Marcel Fujike muss Interessenten jedes Mal vieles erklären, wenn es um klimaneutrale Luftfrachtsendungen geht. Denn die wenigsten Marktteilnehmer verstehen bislang, wie synthetisches Kerosin die Emissionen senkt.

HHLA Sky lässt Drohnen kreisen

Durch dem Einsatz automatisierter Drohnen im Gebiet des Hamburger Hafens will die HHLA Sky, eine Tochtergesellschaft der Hamburger Hafen und Logistik AG, schneller auf Störungen reagieren können. Partner dabei ist die Hamburg Port Authority (HPA).

SAF: Der Weg ist noch weit

Sustainable Aviation Fuel – kurz SAF – gilt als Schlüssel­technologie, um den Luftverkehr so umweltverträglich wie möglich zu gestalten. Noch müssen aber einige Hürden überwunden werden, damit Fliegen das Prädikat „Nachhaltig“ erhalten kann.

Fraport erzielt Rekordwert beim Cargo-Aufkommen

Die Flughafenbetreiberin hat ihre bisherige Rekordmarke von 2,3 Millionen Tonnen überschritten. Ab dem Frühjahr 2022 rechnet der Konzern erneut mit einer deutlich anziehenden Nachfrage.

Carousel und Danx fusionieren

Hintergrund des Zusammengehens der beiden auf die Logistik zeitkritischer Ersatzteile spezialisierten Unternehmen ist die Übernahme durch das dänische Private-Equity-Unternehmen Axcel. Der Aufsichtsratsvorsitzende von Carousel, Franz-Joseph Miller, gibt seine Anteile ab.

Luftfracht leidet immer mehr unter angespannten Lieferketten

Das deutliche Wachstum der Verkehrsleistung gegenüber der Vor-Pandemiezeit bricht im November gegenüber dem Vormonat schlagartig um die Hälfte ein. Dass überhaupt noch ein Plus erzielt wird, liegt an der ungebrochen hohen Nachfrage in den USA.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Luft

Unternehmen befürchten Mehrkosten in Millionenhöhe

Die Sicherheitskontrollen in der Luftfracht stehen seit den jüngsten Bombenfunden in der Kritik. Fast drei Viertel der mit Luftfracht befassten Unternehmen halten es für notwendig, die Qualität der Kontrollen zu erhöhen. Mehr als zwei Drittel fordern darüber hinaus, die gesamte Luftfracht einem vollständigen Screening zu unterziehen. Die Branche rechnet deshalb mit Kostensteigerungen im dreistelligen Millionenbereich.

Spontan-Kontrollen in Unternehmen werden fortgesetzt

Das Bundesverkehrsministerium lässt mit Luftfracht befasste Dienstleister, Logistikunternehmen und Spediteure kontrollieren. Die täglichen, nicht angekündigten Untersuchungen würden fortgesetzt, teilte das Ministerium mit.

Einflugverbot für Fracht aus dem Jemen bleibt bestehen

Die Bundesregierung hat das nach dem Fund von Paketbomben aus dem Jemen verhängte Einflugverbot aus dem arabischen Land gelockert: Reisende aus dem Jemen dürfen wieder mit Gepäck einfliegen, verfügte Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU). Für den Frachtverkehr indes bleibt es beim strikten Verbot: Flugzeuge, die aus dem Jemen kommen, dürfen keine Fracht oder Post an Bord haben. Auch reine Frachtflüge bleiben untersagt.

450 neue Planstellen sollen Luftfracht sicherer machen

Für mehr Sicherheit bei der Luftfracht hat der Haushaltsausschuss des Bundestags 450 neue Planstellen bewilligt.