Deutsche Verkehrs-Zeitung

Luft

Neue britische Agentur hilft bei Transporten nach Nordirland

Nach Ende der Brexit-Übergangsphase gelten komplizierte Regeln für die Wareneinfuhr nach Nordirland. Die britische Regierung hat sich nun ein Angebot einfallen lassen, das Importeuren das Leben erleichtern soll.

Luftverkehr: EU-Kommission setzt auf alternative Kraftstoffe

In einer öffentlichen Konsultation sammelt das Gremium Meinungen dazu, wie die Verbreitung von synthetischen oder Bio-Kraftstoffen am besten gefördert werden kann. Mit der Befragung bereitet die Kommission einen für das Jahresende geplanten Gesetzesvorschlag vor. Alternativen wie Wasserstoff, Batterien oder Solarantriebe bleiben in dem Fragebogen außen vor.

Fracht bessert Lufthansa-Bilanz auf

Das zweite Quartal hat der inzwischen teilverstaatlichten Airline hohe Verluste beschert. Ausgerechnet das Frachtgeschäft, vor der Coronakrise das Sorgenkind im Konzern, sorgt nun aber wieder für ein wenig Auftrieb.

Coronakrise begünstigt die großen Luftfrachtspeditionen

Die Coronakrise führt zu mehr Konzentration im Luftfrachtspeditionsmarkt. Die Top 3 legen bei den Marktanteilen zu, während die kleineren Unternehmen abseits der Top 10 verlieren.

Gebr. Weiss kauft Ipsen-Geschäft

Mit dem See- und Luftfrachtgeschäfts verkauft die traditionsreiche Bremer Spedition Ipsen einen großen Teil ihres operativen Geschäfts. Die Landesorganisationen in Marokko und Algerien sind nicht in dem Deal enthalten.

Timo Stroh warnt vor großem Sterben bei deutschen Luftfrachtspeditionen



Vorsitzender des DSLV-Fachausschusses Luftfrachtspedition sagt im großen DVZ-Interview, jedes dritte kleine und mittlere Unternehmen könne in den kommenden zwölf Monaten vom Markt verschwunden sein.

Hoher Quartalsverlust für Fraport

Erwartungsgemäß hat Corona dem Betreiber von Deutschlands größtem Flughafen zwischen April und Juni tiefrote Zahlen beschert. Nun sind bis zu 4.000 Arbeitsplätze in Frankfurt in Gefahr.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Luft

Flughäfen stellen Forderungen an den Bund

Die deutschen Flughäfen haben auf die immensen wirtschaftlichen Schäden durch das andauernde Flugverbot hingewiesen und eine bessere Informationspolitik angemahnt. Der Informationsfluss zwischen Bund, Ländern, Deutscher Flugsicherung und Eurocontrol sowie Airlines und Flughäfen müsse verbessert werden.

Logistik bei BMW ausgebremst

Das Flugverbot wegen der Vulkanasche aus Island zeigt erste Auswirkungen auf die Logistik großer deutscher Industrieunternehmen. So können beim Autobauer BMW derzeit wichtige Komponenten wie Getriebe nicht in die USA transportiert werden.

Spanien bietet sich als Plattform für USA-Flüge an

In der Luftfracht und dem Passagierverkehr geht über Deutschland schon den vierten Tag in Folge nichts mehr. Jetzt hat die spanische Regierung einen ungewöhnlichen Vorschlag unterbreitet.

Kritik an Ramsauer wächst

Am vierten Tag der Sperrung des deutschen Luftraums wächst die Kritik an Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU). Auch aus der Politik mehren sich die Stimmen, dass der Minister die Situation nicht angemessen händelt.