Deutsche Verkehrs-Zeitung

Luft

Der Luftfrachtmarkt stabilisiert sich

Das weltweite Luftfrachtvolumen ist im Juni 2020 um 6 Prozent im Vergleich zum Vormonat gestiegen. Der auf die Branche spezialisierte Analysedienst Clive Data sieht darin ein Zeichen für eine echte Erholung.

Frachteinbußen durch Covid-19 sind geringer als befürchtet

Die Erlöse in der See- und Luftfrachtspedition sinken einer Studie zufolge 2020 nur geringfügig. Mittelfristig müssen sich die Anbieter aber auf geringeres Wachstum einstellen.

EU-Kommission legt Strategie zur Förderung von Wasserstofftechnologie vor

Gerade im Verkehr sieht die EU-Kommission Wasserstoff als wichtige Kraftstoffalternative an, um die Klimaschutzziele zu erreichen. Wie Herstellung und Einsatz von Wasserstoff gefördert werden können, beschreibt die Kommission in einer Strategie, die an diesem Mittwoch präsentiert werden soll.

Volga-Dnepr ernennt Konstantin Vekshin zum Chief Commercial Officer

Er wird verantwortlich sein für die Umsetzung einer Marketing- und Verkaufsstrategie der Luftfracht-Gruppe. Der Manager war zuletzt Executive President für den Frachtcharterbetrieb von Volga-Dnepr Airlines.

Steven Polmans verlässt Brussels Cargo

Nach zehn Jahren als Leiter der Fracht- und Logistikabteilung am Brüsseler Airport will der Logistiker sich beruflich umorientieren.

Die Aircargo-Branche steuert auf Rekordumsätze zu

Die Luftfracht profitiert stark von den ­wirt­schaftlichen Effekten der ­Corona-Pandemie. Doch das gilt nicht für alle Carrier ­gleichermaßen.

Flughafen Hahn: Frachtgeschäft legt um über 80 Prozent zu

Der Hunsrück-Airport tastet sich in eine neue Normalität vor. Das Passagiergeschäft ist ins Bodenlose abgestürzt, doch die Fracht ist im Aufwind.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Luft

Ramsauer greift bei Frachtfirmen durch

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) geht nach der Entdeckung von Paketbomben aus dem Jemen gegen Sicherheitslücken im Luftfrachtbereich vor. Das für die Fracht zuständige Luftfahrtbundesamt überprüfte rund 70 Versender, wie ein Ministeriumssprecher am Mittwoch in Berlin sagte. Drei Versandfirmen aus Nordrhein-Westfalen wurde daraufhin der Status als "Bekannter Versender" entzogen.

Ramsauer will Luftfrachtsicherheit erhöhen

Nach den jüngsten Anschlagversuchen will Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) bei Verstößen gegen die Sicherheitsbestimmungen im Luftfrachtverkehr hart durchgreifen. Man habe inzwischen etliche Firmen auf Sicherheitslücken überprüft, sagte Ramsauer am Dienstag bei der zweiten Lesung des Haushalts seines Ressorts für das kommende Jahr.

Anlage zur Frachtgepäck-Kontrolle abgebaut

Am Flughafen Köln/Bonn werden unabhängig von jüngsten Terrorwarnungen ältere Anlagen zur Kontrolle von Frachtgepäckstücken abgebaut. Die Technologie dieser sogenannten Simulationskammern stamme aus den 70er Jahren und sei längst durch eine wesentlich genauere und schnellere Technik ersetzt.

Unternehmen befürchten Mehrkosten in Millionenhöhe

Die Sicherheitskontrollen in der Luftfracht stehen seit den jüngsten Bombenfunden in der Kritik. Fast drei Viertel der mit Luftfracht befassten Unternehmen halten es für notwendig, die Qualität der Kontrollen zu erhöhen. Mehr als zwei Drittel fordern darüber hinaus, die gesamte Luftfracht einem vollständigen Screening zu unterziehen. Die Branche rechnet deshalb mit Kostensteigerungen im dreistelligen Millionenbereich.