Deutsche Verkehrs-Zeitung

Luft

Fraport plant massiven Stellenabbau

Bis zu 3.000 der insgesamt rund 22.000 Stellen sollen nach den Plänen der Konzernleitung entfallen. In der Verwaltung der Flughafenbetreiberin soll rund jede dritte und in den sogenannten direkt verkehrsabhängigen Bereichen rund jede sechste Stelle abgebaut werden. Die Konzernführung steht seit Ende Mai in Verhandlungen mit dem Betriebsrat.

Beihilfenantrag für Lufthansa ist noch in Arbeit

Informell haben sich Bundesregierung und EU-Kommission über das Hilfspaket und die Auflagen dafür verständigt. Der offizielle Beihilfenantrag lag der Kommission am Donnerstag aber noch nicht vor.

Amazon vergrößert Frachterflotte

Der US-Konzern baut seine Fracht-Airline Amazon Air aus und will 2021 mit zwölf zusätzlichen Maschinen ausliefern.

Volga-Dnepr verliert Rechtsstreit mit Boeing

Der US-amerikanische Flugzeugbauer darf vier ursprünglich von Volga-Dnepr gekaufte Frachter an andere Käufer veräußern, entschied das Distriktsgericht für Zivilsachen des Bundesstaates Washington.

Coronakosten: Lufthansa kündigt massive Einschnitte an

Der schwer angeschlagene Konzern bestätigte am Mittwoch die hohen Verluste in den ersten drei Monaten dieses Jahres. Vorstandschef Carsten Spohr reagiert - mit "tief greifenden Restrukturierungen", die alle Mitarbeiter treffen werden.

Amazon Air: Wachstum auf 200 Flugzeuge prognostiziert

Bis 2027/2028 könnte Amazon Air seine Flotte von derzeit 42 auf 200 Flugzeuge vergrößern. Damit würde der Konzern zur Konkurrenz von UPS und Fedex.

Iata: Rund 123 Mrd. USD Staatshilfe für Airlines weltweit

Fluggesellschaften rund um den Globus werden zur Überwindung der Coronakrise mit staatlichen Finanzhilfen gestützt. Wegen hoher Kreditanteile warnt der Internationale Luftverkehrsverband nun vor einer Überschuldung der Luftfahrtindustrie.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Luft

Ministerien streiten über Konzept für Luftfracht-Sicherheit

Ende Oktober versetzte eine Paketbombe aus dem Jemen Deutschland in Angst und Schrecken. Die Bundesregierung kündigte damals an, die Sicherheitslücken zu schließen - passiert ist bislang nicht viel. Die drei zuständigen Ressorts streiten über ein gemeinsames Konzept.

Ramsauer wünscht sich mehr internationale Kooperation

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hat für eine noch engere internationale Zusammenarbeit bei Verkehr und Logistik geworben. In Zeiten der Globalisierung sei sie wichtiger denn je, sagte Ramsauer am Donnerstag beim Weltverkehrsforum der Industrieländervereinigung OECD in Leipzig.

Hamburger Flughafen für Stunden lahmgelegt

Wieder schleudert ein isländischer Vulkan Asche aus - wieder werden Flüge gestrichen: Das Szenario auf dem Hamburger Flughafen erinnerte ein bisschen an das Chaos im vergangenen Jahr. Aber nur zum Teil: Diesmal dauerte die Sperrung nur Stunden, nicht Tage.

Kommission: Kein Flugchaos nach Vulkanausbruch in Island

Die EU-Kommission rechnet nicht damit, dass es nach dem Ausbruch des Vulkans Grimsvötn auf Island zu größeren Beeinträchtigungen des Luftverkehrs kommt. Die Mitgliedstaaten könnten im Vergleich zum vergangenen Jahr auf einer flexibleren Grundlage über Flugverbote entscheiden, betonte eine Sprecherin.