Deutsche Verkehrs-Zeitung

Luft

Europaparlament billigt Aussetzung der EU-Regeln für Slotvergabe

Ohne Gegenstimme unterstützten die Abgeordneten per E-Mail-Abstimmung den Vorschlag der Mitgliedstaaten, bis zum Ende der Sommerflugplanperiode am 24. Oktober die Regel auszusetzen, dass Airlines ihre Start- und Landerechte (Slots) zu mindestens 80 Prozent nutzen müssen, wenn sie im Folgejahr ihren Anspruch darauf behalten wollen.

EU-Wettbewerbsbehörden ermutigen Luftfrachtoperateure zur Zusammenarbeit

Nur falls sie Kartelle bilden und ihre Marktmacht unzulässig ausnutzen, soll eingeschritten werden. Die EU-Staaten sollen außerdem rasch Verkehrsrechte an alle potenziellen Aircargo-Anbieter aus Drittstaaten vergeben, Nachtflugverbote oder die Beschränkung von Start- und Landerechten temporär aufheben oder lockern und Luftfrachtmitarbeiter bevorzugt behandeln, heißt es in Leitlinien der EU-Kommission zur Aufrechterhaltung des Luftfrachtverkehrs.

Erste Passagiermaschine nur mit Luftfracht in Frankfurt gelandet

An Bord der zweckentfremdeten Maschine befanden sich verschiedene Güter, vorwiegend aus dem medizinischen Bereich, darunter auch Masken und weitere Schutzausrüstung. Lufthansa lässt derzeit rund 700 ihrer 763 Flugzeuge am Boden und bietet ihre Passagiermaschinen für einzelne Frachtflüge an, um die Umsatzeinbrüche ein wenig aufzufangen.

Pariser Flughafen Orly wird geschlossen

Wegen des Coronavirus wird der Pariser Flughafen Orly ab dem 31. März 2020 bis auf weiteres geschlossen. Alle verbliebenen Flüge werden nach Roissy umgelenkt.

Was in der Krise getan werden muss

Verbände der Transportwirtschaft haben viele Forderungen formuliert, wie die Branche in der Coronavirus-Krise unterstützt werden sollte. Die DVZ hat sie gesichtet und geordnet.

Air France-KLM und IAG verchartern ihre Passagiermaschinen für reine Cargoflüge

Die Airlines sind die nächsten Luftfahrtgesellschaften, die ihre aus dem Markt genommenen Passagierflugzeuge für den ausschließlichen Frachttransport anbieten. Auch andere Carrier wie Korean Air, Cathay Pacific und Delta Air Lines haben bereits mit diesem Schritt auf die drastischen Nachfrageeinbrüche im Passagierbereich im Zuge der Coronakrise reagiert.

Lufthansa: Frachtsparte ist der einzige Lichtblick

Der Konzern lässt in der Coronakrise nur 63 seiner 763 Flugzeuge im Markt und erwägt den Einsatz verschiedener Langstreckenjets aus der Passagierflotte für reine Frachtflüge. Die Luftfrachtsparte hingegen boomt.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Luft

EU lässt Fracht aus Drittstaaten gesondert kontrollieren

Die EU will die Luftfracht sicherer machen und die Gefahr von Terroranschlägen mit Bombenpaketen eindämmen. Über konkrete Vorschläge haben die EU-Innen- und Verkehrsminister am Donnerstag in Brüssel beraten.

EU will Sicherheitsniveau bei der Luftfracht erhöhen

Die EU will mehr Sicherheit bei der Luftfracht und damit die Gefahr von terroristischen Angriffen mindern. Verkehrskommissar Siim Kallas warnte aber vor zu hohen Erwartungen an die Kontrollmöglichkeiten.

Ramsauer greift bei Frachtfirmen durch

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) geht nach der Entdeckung von Paketbomben aus dem Jemen gegen Sicherheitslücken im Luftfrachtbereich vor. Das für die Fracht zuständige Luftfahrtbundesamt überprüfte rund 70 Versender, wie ein Ministeriumssprecher am Mittwoch in Berlin sagte. Drei Versandfirmen aus Nordrhein-Westfalen wurde daraufhin der Status als "Bekannter Versender" entzogen.

Ramsauer will Luftfrachtsicherheit erhöhen

Nach den jüngsten Anschlagversuchen will Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) bei Verstößen gegen die Sicherheitsbestimmungen im Luftfrachtverkehr hart durchgreifen. Man habe inzwischen etliche Firmen auf Sicherheitslücken überprüft, sagte Ramsauer am Dienstag bei der zweiten Lesung des Haushalts seines Ressorts für das kommende Jahr.