Deutsche Verkehrs-Zeitung

Luft

Luftfrachtspedition Easy will nicht mehr nur für ihre beiden Gesellschafter arbeiten

Die auf Expressluftffracht spezialisierte Spedition, die bislang ausschließlich für ihre Eigentümer DB Schenker und Kühne + Nagel arbeitet, gibt diese Exklusivität wegen ihrer neuen Buchungsplattform auf.

LH Cargo steigert Ergebnis

Die Logistiksparte der Lufthansa Group hat 2018 besser abgeschnitten als im Jahr zuvor. Umsatz und Ebit konnten gesteigert werden, geht aus dem am Donnerstag veröffentlichten Geschäftsbericht des Lufthansa-Konzerns hervor.

Die deutsche Luftfrachtbranche kommt glimpflich davon

Die katastrophalen Februar-Exportzahlen aus China von minus 20,7 Prozent schlagen nicht in vollem Umfang durch. Weder bei Lufthansa Cargo noch bei Frankfurt Cargo Services, die die maßgeblichen asiatischen Frachtfluggesellschaften abfertigt, zeigen sich derart extreme Einbrüche.

IATA kappt Erwartungen für die Luftfrachtbranche

Frachtfluggesellschaften in aller Welt müssen sich 2019 laut ihrem Branchenverband IATA auf einen geringeren Aufschwung einstellen als zuletzt gedacht. Die Fracht-Verkehrsleistung dürfte im laufenden Jahr nur um 2 Prozent wachsen.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Luft

Vulkanasche wird richtig teuer

Der Ausbruch des Vulkans in Island wird für Europas Volkswirtschaft richtig teuer. Fluggesellschaften erleiden Millionenverluste, Firmen kommen nicht mehr an dringend benötigte Waren und gestrandete Geschäftsreisende müssen in Hotels ausharren. Die Sperrung weiter Teile des europäischen Luftraums wegen der Gefährdung durch die Aschewolke kann schnell einige hundert Millionen Euro Schaden verursachen.

Massive Flugausfälle ziehen Luftfahrt-Aktien nach unten

Die massiven Flugausfälle als Folge des Vulkanausbruchs in Island haben die Aktien der großen Luftfahrtkonzerne nach unten gezogen. Sie zählten am Freitag zu den größten Verlierern.

Luftfracht: Sicherheit mit Augenmaß gefordert

Sicherheitsauflagen machen die Abläufe in der Luftfracht teurer und langsamer, urteilen Branchenkenner. Um in dieser Situation neue Ansätze zu entwickeln, haben drei Universitäten das Joint Air Transportation Competence Center for Security (JATCC-Security) ins Leben ­gerufen.

Bloß keine Panik

Bei der jüngsten transport logistic in München überraschte das Deutsche Verkehrsforum die Transportwelt mit einem Positionspapier zur Sicherheit der Lieferkette. Darin setzt sich das Verkehrsforum für eine verkehrsträgerübergreifende, europaweit harmonisierte und international anerkannte Strategie zur Transportkettensicherheit ein. Der Vorstoß löste eine gewisse Panik unter den Gegner einer EU-Regelung aus. Denn es war zu befürchten, dass EU-Verkehrskommissar Jacques Barrot den aufgrund der vehementen Kritik eingefrorenen Verordnungsentwurf der Europäischen Kommission wieder auftauen könnte.