Deutsche Verkehrs-Zeitung

Luft

Drohnen stören Flugverkehr

Die Deutsche Flugsicherung hat im vergangenen Jahr 158 Behinderungen des regulären Luftverkehrs durch Drohnen registriert, Das sind etwa 80 Prozent mehr als noch 2017. Im Großraum von Flughäfen seien 125 Fälle gemeldet worden, erklärte das bundeseigene Unternehmen, das für die Flugverkehrskontrolle in Deutschland zuständig ist.

Frachtumschlag am Flughafen Budapest wächst erneut stark

Erneutes Rekordjahr beim Frachtumschlag für den Flughafen Budapest. Der Airport der ungarischen Hauptstadt hat im vergangenen Jahr knapp 15 Prozent Volumenwachstum erreicht und setzt damit die rasante Entwicklung der vergangenen Jahre fort.

Luftverkehr: Lärmgrenzwerte bleiben vorerst gleich

Das Bundeskabinett hat sich am Mittwoch mit dem Evaluierungsbericht zum Fluglärmschutzgesetz befasst. Eine Verschärfung der Lärmgrenzwerte von 1 bis 3 Dezibel sind möglich, die Bundesregierung rät jedoch davon ab. Die Luftverkehrsbranche ist mit dem Bericht in weiten Teilen zufrieden.

Lufthansa-Cargo-Chef Peter Gerber: "Die Luftfracht ist zeitgemäß"

Der Vorstandsvorsitzende von Lufthansa Cargo, Peter Gerber spricht mit der DVZ über die Effekte der Digitalisierung in der Luftfracht, Amazon und Co. sowie Fairness im Wettbewerb.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Luft

Rheinhafen Karlsruhe fährt Normalschichten

Während in der Luft wegen der Vulkanasche aus Island nichts mehr geht, läuft zu Wasser alles wie gewohnt: Zumindest am Rheinhafen Karlsruhe spürt die Hafenverwaltung nichts von Auswirkungen auf den Schiffsverkehr.

Flughäfen stellen Forderungen an den Bund

Die deutschen Flughäfen haben auf die immensen wirtschaftlichen Schäden durch das andauernde Flugverbot hingewiesen und eine bessere Informationspolitik angemahnt. Der Informationsfluss zwischen Bund, Ländern, Deutscher Flugsicherung und Eurocontrol sowie Airlines und Flughäfen müsse verbessert werden.

Logistik bei BMW ausgebremst

Das Flugverbot wegen der Vulkanasche aus Island zeigt erste Auswirkungen auf die Logistik großer deutscher Industrieunternehmen. So können beim Autobauer BMW derzeit wichtige Komponenten wie Getriebe nicht in die USA transportiert werden.

Spanien bietet sich als Plattform für USA-Flüge an

In der Luftfracht und dem Passagierverkehr geht über Deutschland schon den vierten Tag in Folge nichts mehr. Jetzt hat die spanische Regierung einen ungewöhnlichen Vorschlag unterbreitet.