Deutsche Verkehrs-Zeitung

Luft

Leman eröffnet Niederlassung in Grönland

Die Insel zwischen Nordatlantik und Polarmeer wird regelmäßig per Luft- und Seefracht mit anderen Märkten verbunden. Jetzt rückt der Logistiker noch näher an die Kunden und deren Geschäft heran.

Luftfrachtaufkommen bricht im März ein

Während das Minus in der ersten Woche noch 4 Prozent gegenüber der Vorjahreswoche betrug, lag es in der vierten Märzwoche bei 48 Prozent. Einer der wenigen Lichtblicke ist die Mengenentwicklung auf der Strecke Hongkong–Europa.

Imperial und MEX bündeln Kräfte in der Türkei

Über den neuen Istanbuler Flughafen sollen intermodale Fracht-Management-Lösungen angeboten werden. Besonderer Fokus liegt dabei auf dem Afrika-Verkehr.

Rainer Wittenfeld wird zweiter Chef von LUG

Der Luftfrachtmanager wird das Handlingunternehmen gemeinsam mit Patrik Tschirch leiten. Neben seinem neuen Job wird Wittenfeld seine derzeitige Geschäftsführerposition bei dem Unternehmen Perishable-Center am Frankfurter Flughafen weiterhin ausüben.

John Menzies entlässt über 17.000 Mitarbeiter

Die durch Corona verschärfte Krise in der Luftfahrt macht auch den Bodenabfertigern das Leben schwer. Die Briten, setzen jetzt etwa die Hälfte ihrer Beschäftigten frei - und hoffen darauf, dass sie später wieder zurückkehren.

Aussetzung der EU-Slotvergaberegeln beschlossen

Fluggesellschaften sollen ihre aktuellen Start- und Landerechte bis Ende Oktober 2021 sicher haben, auch wenn sie wegen der Coronavirus-Krise die Vorgabe nicht erfüllen, sie zu mindestens 80 Prozent zu nutzen. Der EU-Ministerrat hat einer entsprechenden Ausnahmeregelung abschließend zugestimmt. Sie gilt für die gesamte Sommerflugplansaison.

Europaparlament billigt Aussetzung der EU-Regeln für Slotvergabe

Ohne Gegenstimme unterstützten die Abgeordneten per E-Mail-Abstimmung den Vorschlag der Mitgliedstaaten, bis zum Ende der Sommerflugplanperiode am 24. Oktober die Regel auszusetzen, dass Airlines ihre Start- und Landerechte (Slots) zu mindestens 80 Prozent nutzen müssen, wenn sie im Folgejahr ihren Anspruch darauf behalten wollen.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Luft

Lufthansa-Jumbos als Cargo-Flieger?

In der Coronavirus-Krise könnte die Lufthansa ihre Passagier-Jumbos vom Typ Boeing 747 als Frachtmaschinen einsetzen. Der Wegfall von 80 Prozent des Passage-Geschäfts würde neue Kapazitäten für Güter schaffen.

Immer mehr Carrier setzen Passagiermaschinen ausschließlich für Frachtflüge ein

Not macht erfinderisch: Nachdem Cathay Pacific als erster großer Carrier ungenutzte Passagiermaschinen zweckentfremdet hat, geht nun auch Korean Air diesen ungewöhnlichen Schritt. Die Airline hatte erst kürzlich gut zwei Drittel ihrer Flotte stillgelegt und bedient derzeit nur 35 ihrer 124 Strecken.

Luftfrachtkapazität zwischen Europa und den USA bricht ein

Am stärksten betroffen von dem in der vergangenen Woche durch US-Präsident Donald Trump erlassenen Einreiseverbot für Europäer sind US-Airlines mit ihren großen Beiladekapazitäten auf der Transatlantikroute. Von allen europäischen Carriern trifft es die Lufthansa am härtesten.

Luftverkehrsbranche: In Coronakrise dauerhaften Schaden abwenden

Das Coronavirus zieht den Luftfahrtsektor stark in Mitleidenschaft. Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft, Matthias von Randow, warnt vor den dauerhaften Schäden der Mobilitätsanbindung Deutschlands durch die Coronakrise und fordert Hilfe seitens der Politik.