Deutsche Verkehrs-Zeitung

Luft

Leipzig/Halle schließt immer mehr zum Frankfurter Flughafen auf

Der ostdeutsche Luftfrachthub hat seinen Abstand nach Aufkommen innerhalb eines Jahres annähernd halbiert. Verfügte Leipzig/Halle im Jahr 2019 nach Ablauf von neun Monaten über gut 57 Prozent der in Frankfurt am Main umgeschlagenen Frachtmenge, liegt der Anteil aktuell bereits bei mehr als 73 Prozent.

Luftfracht schlecht aufgestellt für Impfstoffdistribution

Nur 28 Prozent der Marktteilnehmer geben in einer aktuellen Umfrage an, sich gut vorbereitet zu fühlen auf die mit der Verteilung von Corona-Impfmitteln verbundenen Aufgaben. Zwar haben die meisten Unternehmen mit vorbereitenden Maßnahmen begonnen, sie aber noch nicht abgeschlossen.

Maersk und CMA CGM steigen in die Luftfracht ein

Maersk hat zum ersten Mal in Eigenregie Fracht per Charterflug transportieren lassen. Auch CMA CGM dringt in die Luftfracht ein: mit dem Erwerb eines Gesellschaftsanteils an der französischen Groupe Dubreuil Aéro.

Iata und Cool Chain Association vereinbaren Zusammenarbeit

Die beiden Organisationen sind im Rahmen einer Absichtserklärung übereingekommen, die Qualität von temperaturgeführten Transporten zu verbessern. Zudem planen sie die Entwicklung gemeinsamer Arbeitsprogramme, Gesprächsrunden und weiteren Initiativen.

Luftfracht kommt mit Digitalisierung nur langsam voran

28 Prozent der Luftfrachtbriefe sind aus Papier, und der Anteil sinkt nur langsam. Wie dies geändert werden kann, diskutierten vier Entscheider im Rahmen einer virtuellen DVZ-Gesprächsrunde. Vor allem, so die Erkenntnis, erfordere es einen Kulturwandel und die Bereitschaft, sich auf Neues einzulassen.

Beihilfen für Boeing: EU darf 3,4 Mrd. EUR Strafzölle auf US-Importe erheben

Im Dauerstreit um Subventionen für die EU- und US-Flugzeughersteller vor der Welthandelsorganisation haben Schlichter nun die Höhe möglicher EU-Strafzölle festgelegt. Vielleicht eröffnet das doch noch den Weg zu einem Kompromiss, hofft der SPD-Europaabgeordnete Bernd Lange.

Volumen brechen massiv ein

See- und Luftfrachtspeditionen müssen sich für 2020 weiterhin auf große Aufkommensrückgänge einstellen. Grund zur Sorge ist das für die Unternehmen allerdings nicht.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Luft

Luft- und Seefracht mit blauem Auge davongekommen

Quartalscheck: Luft- und Seefracht kommen bislang sehr gut durch die Coronakrise. Zwar sind die Volumen massiv eingebrochen, doch die stark steigenden Raten gleichen diese Entwicklung aus. Das wirkt sich auf die Stimmung innerhalb der beiden Industrien aus – allerdings auf sehr unterschiedliche Weise.

Cargologic Germany verliert Geschäftsführer

Johannes Jähn hat nach Informationen der DVZ um die Auflösung seines Vertrages mit Wirkung zu Ende Juli gebeten. Der Luftfrachtmanager steht seit September vergangenen Jahres an der Spitze der deutschen Frachtfluggesellschaft.

EU-Kommission will Slotvergabe-Regeln für Winterflugplan aussetzen

Wegen der Coronavirus-Krise dürfen Airlines Start- und Landerechte auf EU-Flughäfen auch dann behalten, wenn sie sie nicht zu mindestens 80 Prozent nutzen, wie eigentlich vorgeschrieben. Die Ausnahme gilt bis zum 24. Oktober. Verkehrskommissarin Adina Valean kündigte an, eine Verlängerung vorzuschlagen.

Cargo-Partner startet Emergency Desk in Istanbul

Um die schnelle Abwicklung zeitkritischer Transporte sicherzustellen, hat der Logistikanbieter eine rund um die Uhr besetzte Anlaufstelle eingeführt. Über das Drehkreuz Istanbul werden Frischwaren, Health-Care-Ladungen und Automobilteile umgeschlagen.