Deutsche Verkehrs-Zeitung

Lebensmittellogistik

Meyer QSL ersetzt Crossdock in Hamburg

Der auf die Systemgastronomie spezialisierte Logistiker hat ein neues Lager bezogen. Die Nähe zum Hamburger Hafen verleiht der Anlage eine strategische Bedeutung.

DHL liefert keine Lebensmittel mehr für Amazon Fresh aus

Der Boom im Lebensmittel-Onlinehandel lässt weiter auf sich warten. Beim Logistikkonzern Deutsche Post DHL glaubt man nun offenbar endgültig nicht mehr an das Wachstumspotenzial. Es ist ein Sinneswandel binnen eines Jahres.

Bei Coca-Cola-Abfüller wechselt der Supply-Chain-Chef

Tilmann Rothhammer soll zum Geschäftsführer Supply Chain bei Coca-Cola European Partners Deutschland bestellt werden. Er folgt auf Stefan Seiss, der das Unternehmen zum Jahresende verlässt.

Essenszusteller Deliveroo stellt Deutschland-Geschäft ein

Der britische Essenslieferdienst Deliveroo verlässt den deutschen Markt. Deliveroo wirft damit das Handtuch wenige Monate nach einem großen Deal, der seine Rivalen Lieferando und Lieferheld zusammenbrachte.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Lebensmittellogistik

Tegut investiert 100 Mio. EUR in neues Lager

Die Supermarktkette Tegut plant den Bau eines großen Logistikzentrums im osthessischen Hünfeld. Stadt und Unternehmen haben den Vertrag für den neuen Standort jetzt unterzeichnet.

Krummen Kerzers tritt in deutschen Markt ein

Der Schweizer Logistiker Krummen Kerzers expandiert nach Deutschland. Dafür hat der Dienstleister einen Standort in Baden-Württemberg eröffnet. Von dort aus wickelt der Mittelständler zunächst Komplettladungstransporte mit Frischwaren ab.

Maersk investiert in Logistik-Start-up Fliit

Das Berliner Lebensmittel-Start-up Fliit hat 10 Mio. EUR in einer ersten Finanzierungsrunde eingesammelt. Mit dem Geld soll die Weiterentwicklung der Plattform sowie eine Expansion in andere europäische Länder finanziert werden.

Start-up Packwise: IBC öfter wiederverwenden

Bisher stehen Intermediate Bulk Container (IBC) bis zu vier Fünftel ihrer Lebenszeit herum und werden nicht annähernd so oft wiederverwendet, wie es möglich wäre. Die Firma Packwise aus Dresden will das ändern.