Deutsche Verkehrs-Zeitung

IT in der Logistik

Freiheit.com: Kleine Einheit für große Projekte

Das Technologie-Unternehmen Freiheit.com behauptet sich bereits 20 Jahre im Markt. Die Firma macht nicht nur bei der IT-Plattform für den Großhändler Metro ein paar Dinge anders. Die DVZ traf Gründer Stefan Richter.

Neuer Investor steigt bei Transporeon ein

Nach knapp drei Jahren hat TPG Capital die Anteile an dem Logistikplattform-Anbieter Transporeon veräußert. Neuer Investor ist die Private-Equity-Gesellschaft Hg.

Start-up Synfioo setzt beim Markteintritt auf SAP

Das Potsdamer Start-up Synfioo möchte künftig mehr als ein Spezialist für die Prognose von Ankunftszeiten sein. Das Unternehmen will zudem die Nähe zum Softwarekonzern SAP als Sprungbrett nutzen. Damit kehrt das Unternehmen zu seinen Ursprüngen zurück.

Softwarehaus Soloplan erweitert Geschäftsführung

Fabian Heidl verstärkt mit Wirkung zum 1. Januar 2019 die Leitung des Logistik-Softwarehauses Soloplan. Mit dem 32-Jährigen ist bereits die zweite Generation der Unternehmerfamilie auf der Führungsebene vertreten.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus IT in der Logistik

IT: Siemens Digital Logistics und Locom verschmelzen

Die Fusion von Siemens Digital Logistics (früher Axit) und dem Softwareunternehmen Locom ist vollzogen. Der Siemens-Konzern baut damit seine Beratungs- und IT-Dienstleistungen für die Logistikbranche weiter aus.

Siemens verwaltet Lademitteltausch in der Cloud

Die Division Transformatoren und Produkte des Siemens-Bereichs Gas and Power am Berliner Schaltwerk-Standort hat die Verwaltung der Lademittelkonten in die Cloud verlagert. Aufwand und Fehleranfälligkeit bei sämtlichen Buchungen haben sich nach Konzernangaben seitdem stark reduziert.

Electrolux führt KI-basierte Lösung ein

Der Haushaltsgeräte-Hersteller Electrolux plant, eine neue Lösung einzuführen, die mit Hilfe von künstlicher Intelligenz (KI) Unregelmäßigkeiten in der Supply Chain vorhersagen und vermeiden kann.

Agility baut Digital-Plattform Shipa auf

Der in Dubai beheimatete Logistikdienstleister Agility wird in den kommenden drei Jahren rund 100 Mio. US-Dollar in den Auf- und Ausbau der digitalen Logistikplattform Shipa.com investieren. Ziel ist es, für Unternehmen jeder Größenordnung eine einheitliche Basis für Online-Dienste entlang der logistischen Kette zu schaffen. Das Angebot ist in drei Segmente aufgeteilt: Shipa E-Commerce für Online-Händler, Shipa Delivery als Bindeglied zwischen Unternehmen und Verbrauchern und Shipa Freight für die Abwicklung von Frachtaufträgen.