Deutsche Verkehrs-Zeitung

Intralogistik

Cobot-Hersteller 6 River Systems baut Europageschäft aus

Das amerikanische Logistik-Fulfillment-Unternehmen 6 River Systems eröffnet seinen europäischen Hauptsitz in Frankfurt am Main. In einem Innovationszentrum können sich Interessenten künftig über den Einsatz von Robotik in der Intralogistik informieren.

Modernste Logistik für schnelle Versorgung

Die Prozesse hinter der "Notapotheke der Welt" sind komplex. Action Medeor kann in der Intralogistik unter anderem auf Jungheinrich setzen.


Hannover Messe thematisiert industrielle Transformation

Industrie, Energie und Logistik bilden den Rahmen der Hannover Messe im kommenden Jahr vom 20. bis 24. April. Bei der Ausstellung werden rund 6.000 Unternehmen aus aller Welt ihre Produkte und Lösungen präsentieren. Thematisiert werden unter anderem künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen, Plattformökonomie und intelligente Komponentenlösungen.

Flexibel im digital gestützten Lager

Skalierbare Intralogistiklösungen sind mit geringem manuellem Aufwand möglich. Die Umstellung auf ein Lager mit vollautomatischen Prozessen umfasst mehrere Aspekte.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Intralogistik

Logistikpreisträger Komsa testet Helfer im Lager

Wissenschaftler der TU Chemnitz haben mit Partnern aus der Wirtschaft ein fahrerloses Transportsystem für die Logistikbranche entwickelt. Es wurde gerade beim sächsischen Vorzeigeunternehmen Komsa im Lager getestet.

Rhenus macht den Ladevorgang sicher

Der Logistikkonzern hat zusammen mit einem Start-up eine Lösung entwickelt, die eine korrekte Beladung an den Lagerstandorten garantieren soll. Sie kommt zunächst in Rade bei Hamburg zum Einsatz.

Siemens automatisiert Materialfluss in Chemnitzer Werk

Der Konzern hat Dematic beauftragt, ein kompaktes Kleinteilelager im Werk für Kombinationstechnik in Chemnitz einzurichten. Die automatische Lösung ersetzt ein manuell betriebenes Fachbodenlager.

Intralogistik: BMW vom Wasserstoffantrieb überzeugt

Der Autobauer setzt in Leipzig bereits mehr als 80 Routenzüge und Gabelstapler mit Wasserstoffantrieb ein. Die Erfahrungen sind so gut, dass die Münchner über eine Erweiterung nachdenken.