Deutsche Verkehrs-Zeitung

Intralogistik

Amazon setzt in Graben Roboter ein

Der Onlinehändler hat das zehn Jahre alte Logistikzentrum bei Augsburg für 150 Millionen Euro umgebaut. Künftig werden die Mitarbeiter in dem großen Warenlager mit Transportrobotern zusammenarbeiten.

Kion lizenziert Load-Runner-Technik des Fraunhofer IML

Der Gabelstaplerhersteller und das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik wollen den autonomen Fahrzeugschwarm weiterentwickeln und industrialisieren. Damit stehe die Technik nun vor dem Durchbruch, teilen die Dortmunder Forscher um Prof. Michael ten Hompel mit.

Rob Smith wird Chef bei Kion

Ab 2022 übernimmt der in Deutschland eingebürgerte US-Amerikaner bei dem Gabelstaplerhersteller das Ruder. Er wechselt vom finnischen Konzern Konecranes. Gordon Riske scheidet zum Ende des Jahres aus.

Rohlik will massiv in Automatisierung investieren

Der tschechische Online-Lebensmittelhändler plant, bis 2025 bis zu 400 Millionen Euro in die europaweite Automatisierung seiner Fulfillment-Zentren zu investieren. Startpunkt ist das Logistikzentrum der Tochter Knuspr in Garching bei München.

5G-Technik: Ford transformiert Werk in Valencia

In der Motorenfabrik in Valencia werden innerhalb eines EU-Projekts der neue Mobilfunkstandard und zahlreiche weitere Innovationen eingeführt und getestet. Ziel ist es, Logistikprozesse zu verbessern, um die Effizienz der Lager und der Produktionslinie zu erhöhen.

Mehr Transparenz im Lager

Die Anforderungen an die Lieferketten steigen deutlich. Nur wenn das Datenmanagement im Lager stimmt und richtig umgesetzt wird, lassen sich die Prozesse weiter optimieren.

Eine Frage der Logistikaufgabe

Automatisierte Lösungen in der Intralogistik sind schnell, platzsparend und punkten mit niedrigen Betriebskosten. Aber sie sind auch teuer und unflexibel – so heißt es. Doch trifft das wirklich zu?

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Intralogistik

Logistikprofessor: „Oft folgen ‚KI‘-Anwendungen nur starren Algorithmen“

Mit automatisierten Kommissionierlösungen können Anwender ihre Prozesse deutlich effizienter gestalten, sagt Wissenschaftler Michael Krupp im Interview im Vorfeld der Intralogistik-Messe Logimat. Der Professor für Logistik und Supply Chain Management an der Hochschule Augsburg stellt zudem fest, dass nicht überall wo KI draufsteht, wirklich KI drin ist.

Intralogistik: Gründer und Geschäftsideen gesucht

Es gibt nicht allzu viele Hoffnungsträger in der deutschen Start-up-Landschaft, welche Warehousing-Lösungen entwickeln. Nur jedes dritte Branchen-Start-up konzentriert sich auf Intralogistik. In nahezu allen Geschäftsfeldern gibt es Bedarf an Neugründungen.

Gesamtkonzept mit Notausgang

Mit künstlicher Intelligenz (KI) kann die Logistik weitere Produktivitätspotenziale erschließen. Allerdings rechnet sich nicht jede Lösung.

Intralogistik trifft Intelligenz

Die Welt wird sich irgendwann von allein auf den Kopf stellen können. Was dann geschieht, hängt davon ab, wie wir künstliche Intelligenz gestaltet haben.