Deutsche Verkehrs-Zeitung

Intralogistik

Verbände legen Entwurf für FTS-Schnittstelle vor

Ein Projektteam, das die Vernetzung von Fahrerlosen Transportsystemen (FTS) vorantreiben will, hat Zwischenergebnisse vorgelegt. Interessierte können bis Mitte November ihr Feedback abgeben.

Lars Jankowfsky berät Intralogistik-Start-up Synaos

Der Tech-Entrepreneur und Start-up-Mentor soll beim Kompetenzaufbau in der Software-Entwicklung und bei der Internationalisierung unterstützen. Er ist nicht der erste Hochkaräter im Beirat des Start-ups aus Hannover.

Logistikpreisträger Komsa testet Helfer im Lager

Wissenschaftler der TU Chemnitz haben mit Partnern aus der Wirtschaft ein fahrerloses Transportsystem für die Logistikbranche entwickelt. Es wurde gerade beim sächsischen Vorzeigeunternehmen Komsa im Lager getestet.

Rhenus macht den Ladevorgang sicher

Der Logistikkonzern hat zusammen mit einem Start-up eine Lösung entwickelt, die eine korrekte Beladung an den Lagerstandorten garantieren soll. Sie kommt zunächst in Rade bei Hamburg zum Einsatz.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Intralogistik

Intralogistik: BMW vom Wasserstoffantrieb überzeugt

Der Autobauer setzt in Leipzig bereits mehr als 80 Routenzüge und Gabelstapler mit Wasserstoffantrieb ein. Die Erfahrungen sind so gut, dass die Münchner über eine Erweiterung nachdenken.

Teilelogistik: BMW testet autonomes Transportsystem

BMW setzt derzeit im sogenannten Dynamikzentrum in Dingolfing, dem Herzstück der weltweiten Ersatzteillogistik des Autobauers, ein neues autonomes Transportsystem ein. Die elektrisch angetriebene „Autobox“ befindet sich im Piloteinsatz.

Auf dem Weg zu intelligenten Roboterschwärmen

Transportroboter werden schon in naher Zukunft dezentral, selbstlernend und selbstoptimierend komplexe Aufgaben in Fabriken lösen können. Erste Feldtests mit dem neuen Mobilfunkstandard und der neuen Robotergeneration laufen bereits. Ein Gastbeitrag von Jan Stefan Zernickel.

Wie Amazon KI im Lager einsetzt

Durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) wird die Lagerlogistik immer weiter automatisiert. Die von Algorithmen gesteuerten Roboter im Logistikzentrum von Amazon in Winsen (Luhe) sind daher unverzichtbar, ebenso allerdings auch die 1.800 Mitarbeiter.