Industrie- und Handelslogistik

„Rückgang im Onlinehandel ist keine Trendumkehr“

Der Bruttoumsatz mit Waren im Onlinehandel ist in Deutschland 2022 deutlich gesunken. Damit konnte der E-Commerce nicht an die hohen Vorjahresumsätze anknüpfen, die noch durch die Corona-Pandemie bedingt waren. Gero Furchheim, der Präsident des Branchenverbands bevh, bleibt dennoch zuversichtlich.

ID Logistics stellt Russland-Geschäft ein

Der französische Kontraktlogistiker hat sich aus dem russischen Markt zurückgezogen. Die Geschäfte dort machten 2022 noch etwa 1 Prozent des Umsatzes aus. Wachstumspotenziale sieht das Unternehmen künftig vor allem in drei Ländern.

Outsourcing: Miebach startet Onlineumfrage

Die Umfrage der Unternehmensberatung zur Fremdvergabe von Logistikleistungen ist angelaufen. Sie richtet sich an Industriefirmen und Händler sowie an die Dienstleister. Bis Ende Februar ist eine Teilnahme möglich.

Brauerei-Riese testet autonome Auslieferung

Der InBev-Konzern und Einride starten Pilotprojekt in Belgien. Ab Frühjahr 2023 werden sechs voll autonome, elektrische Lkw die Belieferung in den Regionene Löwen und Brüssel übernehmen.

Amazon will drei Lager in Großbritannien schließen

Der Konzern hat Gespräche über die Schließung seiner Standorte in Hemel Hempstead bei London, im nordenglischen Doncaster sowie in Gourock im Westen Schottlands eingeleitet. Die Beschäftigten sollen Angebote an anderen Standorten bekommen.

Schiffsdaten: Welthandel stabilisiert sich

Die Dezember-Daten zeigen vor allem für die EU und für Deutschland nach eher schwachen Monaten wieder ein positiveres Bild. Und: „Chinas Wirtschaft könnte in den kommenden Monaten durch die Aufhebung der Null-Covid-Politik einen positiven Impuls erhalten“, meint IfW-Ökonom Vincent Stamer.

Resilienz steht ganz oben auf der Agenda

Wertschöpfungsnetze müssen von einzelnen Beschaffungsquellen unabhängig werden. Softwarelösungen können dabei Transparenz schaffen.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Industrie- und Handelslogistik

Industrie: Inzwischen jeder Zweite ohne Nachschubprobleme

Immer weniger Industriefirmen in Deutschland melden einen Materialmangel. Die aktuellen Umfragewerte liegen jedoch teilweise noch immer deutlich über dem langfristigen Durchschnitt. Und Rückschläge sind nicht ausgeschlossen.

Industrie: Auftragsbestand schrumpft – Lagerbestand wächst

Die prall gefüllten Orderbücher der deutschen Industrie leeren sich langsam, während sich die Material- und Warenlager weiter füllen. Zwar funktionieren die Lieferketten reibungsloser. Dennoch fahren viele Hersteller ihre Fertigung zurück, wie die aktuellen Einkäuferumfragen zeigen.

Lieferkettengesetz: Das kommt auf deutsche Unternehmen zu

Zu Jahresbeginn tritt das deutsche Lieferkettengesetz in Kraft. Die Wirtschaft beklagt einen hohen Aufwand, Nichtregierungsorganisation halten das Gesetz für zu lasch.

Nordsee: Gebundene Frachtkapazität sinkt auf niedrigsten Wert des Jahres

Die dieses Jahr ungewöhnlich langen Schiffsstaus in der Nordsee haben sich inzwischen so gut wie aufgelöst. Die Analyse von Schiffsdaten 2022 zeigt zudem: Die Frachtmenge im Roten Meer, der wichtigsten Seehandelsroute zwischen der EU und China, ist deutlich gesunken.