Deutsche Verkehrs-Zeitung

Automobillogistik

Mehr Zukäufe in der Automobilindustrie

Das Volumen strategischer Übernahmen im Automobilsektor ist innerhalb von fünf Jahren auf 75 Milliarden US-Dollar gestiegen und hat sich damit mehr als verdoppelt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Marktuntersuchung der Unternehmensberatung Bain & Company. Die Automobilindustrie will mit den Zukäufen offenbar den disruptiven Wandel bewältigen.

BMW-Manager: „Die Lieferketten sind extrem ausgedünnt“

Jürgen Eder leitet seit wenigen Monaten die Logistik im Produktionsressort der BMW Group. Im Interview spricht er über die angespannte Lage auf der Versorgungsseite, Transparenz und die Ansprüche an die Logistikdienstleister.

Automotive-Lieferketten im perfekten Sturm

Die Auftragsbücher in der Autoindustrie füllen sich langsam. Doch speziell für die Supply Chain Manager gibt es keinerlei Entwarnung. Sie stehen vor schwierigen Monaten. Versorgungsengpässe könnten zu weiteren Produktionsstopps führen.

Berater: Chipmangel wird zum Dauerproblem

Die anhaltende Knappheit an Halbleitern macht laut Roland Berger vor allem der Autoindustrie zu schaffen – und deren Bedarf wird sich mittelfristig verdoppeln. Die Logistikpartner der Branche müssen sich auf wiederkehrende Störungen in der Lieferkette einstellen.

Autologistiker fürchten neue IMO-Klimaschutzregeln

Wenn die Energieeffizienzvorgaben der International Maritime Organisation (IMO) 2023 so wie derzeit geplant in Kraft treten, würden fast 90 Prozent der aktuellen RoRo-Flotte sie nicht erfüllen können, fürchtet die Branche. Grund ist die spezielle Bauweise der Auto-Transportschiffe.

Seifert Logistics Group trotzt der Krise

Die Geschäftsbereiche der Seifert Logistics Group (SLG) bleiben trotz Coronakrise stabil. Das teilt das Ulmer Unternehmen mit und verweist auf einen Umsatz von 200 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2020. Trotz Krisenjahr sei dies der zweithöchste Umsatz in der Geschichte der Unternehmensgruppe.

Halbleiter-Engpässe: Volvo muss Lkw-Produktion bald stoppen

Der schwedische Nutzfahrzeughersteller hat vor massiven Problemen wegen der weltweiten Chipknappheit gewarnt. Mit dem zweiten Quartal müsse der Konzern die Produktion in seinen Lastwagenwerken aussetzen.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Automobillogistik

Chiphersteller: Teil eines hochkomplexen Wertschöpfungsnetzes

Die akuten Engpässe bei wichtigen Halbleiter-Produkten wie Elektronik-Chips und Sensoren alarmieren die deutsche Autoindustrie. Doch wie kommt es zu dem Mangel? Die DVZ hat mit dem Mikroelektronik-Experten Sven Baumann gesprochen.

Auto-Lieferkette: Der große Mikrochip-Mangel

Halbleiter sind ein Grundmaterial für Mikrochips, die in sämtlicher Elektronik stecken. Lieferengpässe setzen derzeit vor allem Autohersteller unter Druck. Was sind die Ursachen – und wann ist die Versorgung wieder stabil?

Chipmangel trifft weitere Autowerke

Volkswagen hatte die Engpässe bei Halbleitern schon im Dezember gemeldet. Nun zeigen sich nach und nach die Folgen für die Autoindustrie. Mehr und mehr Werken gehen die elektronischen Bauteile aus.

Erst VW, jetzt Daimler: Halbleiter-Mangel stört Autoproduktion

Lieferengpässe bei Halbleiter-Herstellern sorgen nun auch bei Daimler für Schwierigkeiten in der Produktion. Eine Ursache dafür dürfte in einem problematischen Supply-Chain-Phänomen liegen: dem Peitscheneffekt.