Deutsche Verkehrs-Zeitung

Logistik

DB will Arriva an der Börse verkaufen

Der Staatskonzern ist hoch verschuldet, plant aber große Investitionen. Um das zu bewerkstelligen, will Bahnchef Richard Lutz die Konzerntochter im nächsten Jahr an die Börse bringen, wie er am Mittwoch ankündigte.

Segro vermietet 1.800 m2 an FSB Frische Service Berlin

FSB Frische Service Berlin ist ein Kühllogistiker, der im Großraum Berlin die Lagerung, Kommissionierung, Distribution und den Filialservice für ultrafrische Produkte anbietet. Der Gewerbeteil des Parks umfasst bisher knapp 49.000 m2 Mietfläche.

Zufall schafft neue Position für Kontraktlogistik

Holger Idzikowski hat bei der Zufall Logistics Group die Produktleitung für die Kontraktlogistik übernommen. Er kommt aus den eigenen Reihen und soll den Ausbau des Geschäftsbereichs forcieren.

Mobilität hat viele Facetten

Über die Mobilität von morgen wird unterschieldich gedacht. Das zeigte das Forum "Zukunftslabor Mobilität" an der Kuehne Logistics University in Hamburg. Es war das erste Event aus einer öffentlichen Veranstaltungsreihe mit der DVZ zum Auftakt des ITS World Kongress 2021.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Logistik

Trendbericht: Was Supply-Chain-Entscheider umtreibt

Es gibt viele externe Faktoren, die zum Chaos in Lieferketten beitragen. Störungen waren zuletzt daher keine Seltenheit. Die Industrie hofft auf Technikinnovationen – und ist vermehrt zum Outsourcing bereit, wie ein Trendreport aus den USA zeigt.

Geodis: Drei Wege in die Zukunft

Digitalisierung, urbanes Wachstum, Klimaschutz – auf diese drei Bereiche legt Geodis-CEO Marie-Christine Lombard für die kommenden Jahre ihr besonderes Augenmerk. Die Französin verfolgt dabei verschiedene Ansätze.

Aufbruch in eine neue Ära

Seit 2018 wird Riege Software von der zweiten Unternehmergeneration geführt. Diese möchte das Geschäft stärker internationalisieren und die Vernetzung des TMS Sope vorantreiben.

Mensch-Maschine-Schnittstelle

Ob eine Software erfolgreich im Unternehmen eingeführt wird, hängt nicht davon ab, wie gut das Lastenheft formuliert ist. Es kommt darauf an, dass die Mitarbeiter die Veränderung 
akzeptieren.