Logistik

„Rückgang im Onlinehandel ist keine Trendumkehr“

Der Bruttoumsatz mit Waren im Onlinehandel ist in Deutschland 2022 deutlich gesunken. Damit konnte der E-Commerce nicht an die hohen Vorjahresumsätze anknüpfen, die noch durch die Corona-Pandemie bedingt waren. Gero Furchheim, der Präsident des Branchenverbands bevh, bleibt dennoch zuversichtlich.

Kündigungen in der Start-up- und Tech-Szene: Wer ist noch betroffen?

Flexport und Forto sind keine Einzelfälle – auch bei anderen Logistik-Start-ups wird Personal abgebaut, zeigen DVZ-Recherchen. Die Kündigungswelle hat im Januar 2023 einen neuen Höchstwert erreicht. 

Thielemann und Flick investieren in Pacurion

Das 2020 gegründete Start-up aus NRW betreibt eine Plattform für den Handel von Ladungsträgern. Das Jungunternehmen soll 2022 einen Umsatz von rund 25 Millionen Euro erwirtschaftet haben.

Brauerei-Riese testet autonome Auslieferung

Der InBev-Konzern und Einride starten Pilotprojekt in Belgien. Ab Frühjahr 2023 werden sechs voll autonome, elektrische Lkw die Belieferung in den Regionene Löwen und Brüssel übernehmen.

Logistik sucht die humanitäre Partnerschaft

Wie es dazu kam, dass die ebürtige Ost-Berlinerin Susy Schöneberg nicht nur wie ursprünglich geplant bis 2017 für zwei Jahre ihren MBA in Berkeley absolvierte, sondern bis heute in den USA lebt und arbeitet.

Thermologistic investiert in Fahrzeugflotte

Das Frankfurter Unternehmen will sich unabhängiger vom Spotmarkt machen und erweitert dafür seine Flotte um Euro-6-Zugmaschinen und Spezialauflieger. Die Investitionssumme beziffert der Kühllogistiker auf 2,2 Millionen Euro.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Logistik

Münster bekommt Umweltzone

Auch Deutschlands Fahrradhauptstadt Münster bekommt wegen zu starker Schadstoffbelastung der Luft durch Autos und Lastwagen eine Umweltzone.

Sozialplan wendet Insolvenz ab

Eine drohende Insolvenz des Bremer Hafen-Personaldienstleisters GHB ist nach Angaben von Ver.di dank des beschlossenen Sozialplans vorerst abgewendet. Der Sozialplan sieht Änderungskündigungen für knapp 180 Beschäftigte vor, die künftig für weniger Geld in anderen Abteilungen arbeiten sollen.

OLG rügt Dortmund bei Post-Mindestlohn

Konkurrenten der Deutschen Post dürfen bei der Auftragsvergabe nicht ausgeschlossen werden, weil sie den gesetzlichen Mindestlohn für Briefträger nicht zahlen. Der von der Deutschen Post geforderte und zum Schutz gegen Lohndumping beschlossene Mindestlohn für Briefträger ist weiter umstritten.

Düstere Stimmung bei NRW-Transportlogistikern

Etwa 60 Prozent der organisierten Unternehmer in der nordrhein-westfälischen Transportlogistik rechnen nicht damit, dass es in den kommenden drei Monaten einen wirtschaftlichen Aufschwung gibt. Dies ist das Ergebniss einer Blitzumfrage unter etwa 2300 Mitgliedern des Verbands Verkehrswirtschaft und Logistik (VVWL) NRW.