Deutsche Verkehrs-Zeitung

Logistik

Schaeffler startet Ersatzteil-Drehscheibe in Halle

In der Anlaufphase soll die 180 Mio. EUR teure Logistikanlage des Autozulieferers zunächst mit einem Viertel der Kapazität laufen. Den Betrieb des Standortes übernimmt ein Logistikdienstleister.

Konjunktur-Update: Chinas Automarkt legt zu

Der für die deutschen Autobauer so wichtige chinesische Markt ist auf Erholungskurs. Singapurs Wirtschaft trifft es härter als gedacht. Und: Deutsche Maschinenbauer beklagen eine Verzerrung des Wettbewerbs durch zunehmende Exportförderung.

Motion Miners entwickelt B2B-Corona-App

Das Logistik-Start-up hat ein Tool entwickelt, mit dem Firmen unkontrollierte Corona-Ausbrüche verhindern können. Bei einem weltweiten Start-up-Wettbewerb gehörten die Dortmunder mit der Lösung zu den Gewinnern.

IG Metall: Daimler-Logistiker Walter Schmitt setzt Tarifvertrag um

Die Industriegewerkschaft hat erstmals einen Tarifvertrag bei dem Dienstleister im badischen Bietigheim durchgesetzt. Die IG Metall Gaggenau will Tarife für alle Logistiker in der Region.

Bilanzcheck: Prologis hat Europa zunehmend im Fokus

Der US-amerikanische Immobilienkonzern treibt seine Auslandsexpansion über Beteiligungen an Joint Ventures voran. Die Prognose für 2020 fällt sogar noch positiver aus als vor der Coronakrise.

Nach der Pandemie ist vor dem nächsten Störfall

Die Coronakrise hat sich als harter Stresstest für die Lieferketten erwiesen. Um auf künftige Herausforderungen dieser Art vorbereitet zu sein, muss jetzt die notwendige Forschung für den systemrelevanten Sektor Güterverkehr und Logistik initiiert werden. Ein Plädoyer von Prof. Wolfgang Stölzle und Prof. Hans-Dietrich Haasis.

Andreas Pinkwart: "Wir wollen NRW zum Drehkreuz für Wasserstoff entwickeln"



Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsminister über die Pläne seines Landes, den alternativen Energieträger in Industrie und Verkehr stärker zu nutzen und seine Erwartungen an den Bund.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Logistik

Dudenhöffer bezeichnet deutsche Kfz-Steuer als „Monster“

Das neue Modell der Kraftfahrzeugsteuer in den Niederlanden sollte nach Ansicht des Verkehrsexperten Ferdinand Dudenhöffer von Deutschland weitgehend übernommen werden. Das deutsche System sei im Vergleich dazu zu komplex und ungerecht.

Für das Klima klingelt in den Niederlanden die Kilometerkasse

Von 2012 an besteuern die Niederlande nicht mehr den Besitz von Autos, sondern allein deren Benutzung. Die Kfz-Steuer fällt weg, bezahlt wird nach - in den Niederlanden - gefahrenen Kilometern. Hauptziele: Klima schützen, Staus auflösen und Unfallzahlen senken.

Jena will Vorreiter bei LED-Straßenbeleuchtung werden

Die Stadt Jena will Vorreiter beim Einsatz von Leuchtdioden in der Straßenbeleuchtung werden und damit Energie sparen. Bis 2020 will die Stadt die Umrüstung abgeschlossen haben.

Neue IT-Plattform für BMW in Dingolfing

Der Automobilhersteller BMW hat IBM und SAP beauftragt, eine voll integrierte IT-Plattform für die zentrale Teileauslieferung in Dingolfing aufzubauen.