Deutsche Verkehrs-Zeitung

Logistik

DSV dementiert Verhandlungen mit Kühne + Nagel

Die Gerüchte, denen zufolge der Schweizer Logistikkonzern Kühne + Nagel mit DSV bereits fortgeschrittene Gespräche über eine Übernahme des dänischen Wettbewerbers führt, entsprechen offenbar nicht den Tatsachen. Das meldet das Online-Portal Finanzen.net. Eine DSV-Sprecherin habe ein Dementi abgegeben und entsprechende, früher über das britische Internet-Portal „The Loadstar“ kolportierte Meldungen als falsch bezeichnet. The Loadstar hatte sich auf Informationen aus Marktkreisen berufen. Von Kühne + Nagel gab es keine Stellungnahme.

No-Deal-Brexit gefährdet 6.600 Logistikjobs

Eine Studie hat ergeben, dass ein ungeregelter Brexit etwa 6.600 Menschen in der deutschen Logistikbranche den Job kosten könnte. Am größten wären die Auswirkungen in den Bereichen Lagerhaltung und Landtransport.

Alle Chiquita-Bananen jetzt im Container

Der Bananenhändler Chiquita hat seine Importlogistik für Europa umgestellt. Statt mit konventionellen Kühlschiffen wird die gelbe Frucht künftig nur noch in Containern transportiert.

Riesige Vielfalt im Riesenwerk für LKW

Jeden Tag treffen 500 LKW-Ladungen bei Mercedes-Benz in Wörth mit Material ein. Fast genauso viele Fahrzeuge werden dort täglich gefertigt – und zwar in allen Varianten. Allein wegen der Vielfalt ist die Digitalisierung in diesem großen Werk absolut notwendig.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Logistik

DB: Regulierung reicht aus

Die Deutsche Bahn lehnt neue Kompetenzen der Regulierungsbehörde ab. Mit der Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung (LuFV) sei der Zweck erfüllt, Druck auf das Infrastrukturunternehmen DB Netz auszuüben, wirtschaftlicher zu arbeiten.

SNCF will 280 Mio. Euro einsparen

Die französische Staatsbahn SNCF erwartet 2009 Einnahmen auf Vorjahresniveau. Damit korrigiert der Bahnkonzern seine Umsatzprognose um fast 2 Mrd. Euro nach unten.

Zahl der Übergriffe auf Lkw-Fahrer steigt

Sicherheitsexperten beobachten einen Anstieg der Kriminalität auf Europas Straßen. Straff organisierte Banden treiben vermehrt ihr Unwesen.

Deutsche Post behält ihr Steuerprivileg

Das Steuerprivileg der Deutschen Post (DP) bleibt zunächst bestehen. Die Regierungskoalition hat die Verhandlungen über ein Ende der Mehrwertsteuerbefreiung abgebrochen.