Deutsche Verkehrs-Zeitung

Straße

5 Mio. EUR zusätzlich

Vom 19. Juni 2019 an können interessierte Unternehmen wieder Anträge für eine Förderung zum Einbau von Abbiegeassistenzsystemen einreichen. Das gab das Bundesamt für Güterverkehr bekannt.

BMVI gegen Meldepflicht

Das Einsatzpotenzial für Lang-LKW ist nur sehr gering. Auf 90 Prozent aller Autobahnen sei ein Anteil von 0,5 Prozent zu erwarten, sagte Verkehrsstaatssekretär Enak Ferlemann kürzlich im Bundestag.

Fast jeder fünfte Maut-Kilometer wird auf Bundesstraßen gefahren

Die mautpflichtigen Fahrleistungen auf deutschen Straßen sind im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um rund 20 Prozent auf 10,2 Mrd. km in die Höhe geschnellt. Wesentlicher Grund für den kräftigen Anstieg ist die Ausweitung der Mautpflicht Mitte 2018 auf alle Bundesstraßen.

Städte brauchen neue Lieferkonzepte

Die transport logistic und die DVZ thematisieren die Herausforderungen der urbanen Versorgung.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Straße

T-Pod rollt erstmals über öffentliche Straße in Schweden

Mit der Genehmigung durch die schwedische Straßenverkehrs- und Sicherheitsbehörde Transportstyrelsen darf der autonom fahrende E-LKW jetzt auf dem Weg zwischen zwei Terminals eine 100 m lange Strecke über öffentliche Straßen zurücklegen.

CO2-freie Distribution in Oslo

Norwegens Hauptstadt Oslo möchte ihre Emissionen bis 2030 um 95 Prozent senken. Auch DB Schenker will dazu beitragen und hat sich vorgenommen, den Ausstoß von CO2 durch Lieferverkehre in diesem Jahr um 80 Prozent zu reduzieren. Im kommenden Jahr soll in allen Großstädten des Landes zu 100 Prozent CO2-frei gefahren werden.

Eurovignetten werden teurer

Am 1. Juli 2019 treten neue Eurovignetten-Preise in Kraft. Dabei wird der Preisanstieg je nach Umweltfreundlichkeit des LKW differenziert: Je umweltfreundlicher das Fahrzeug desto geringer fällt die Tariferhöhung bei den Wochen-, Monats- sowie Jahresvignetten aus. Über die Eurovignette werden Straßenbenutzungsgebühren für LKW in Dänemark, Luxemburg, den Niederlanden und Schweden erhoben.

LKW-Kartell: Anmeldefrist für dritte Klage endet am 31. Mai 2019

Der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) bereitet zusammen mit dem Rechtsdienstleister Financialright die dritte Klage gegen das sogenannte LKW-Kartell vor. Bisher haben Transportunternehmen über 10.000 Fahrzeuge gemeldet. Aufgrund der großen Nachfrage wurde nun die Anmeldefrist bis zum 31. Mai 2019 verlängert.