Deutsche Verkehrs-Zeitung

Straße

Nüwiel ist mit Radanhänger siegreich

Das Start-up hat für seinen Fahrradanhänger mit Elektromotor den Gunnar-Uldall-Wirtschaftspreis erhalten. Es ist bereits die zweite Auszeichnung für das Hamburger Unternehmenbinnen weniger Monate.

Wer kontrolliert denn da?

Falsche oder echte Polizisten? Für Fahrer ist das nicht immer leicht zu erkennen. Doch es gibt gute Ratschläge – unter anderem den, kein Risiko einzugehen.

Pylot gewinnt Start-up-Pitch

Das junge Unternehmen überzeugt die Jury und das Publikum mit seiner Idee der Teleoperationsplattformen für das autonome Fahren. Über diese soll das sichere Fernsteuern von automatisierten Fahrzeugen über das Mobilfunknetz möglich sein. Aber auch die anderen Start-ups präsentieren vielversprechende Konzepte, mit denen sie die Digitalisierung der Logistikbranche vorantreiben wollen.

Urteil: Bei plötzlichem PKW-Spurwechsel haftet auffahrender LKW-Fahrer nicht automatisch

Wechselt ein PKW-Fahrer plötzlich den Fahrstreifen und kollidiert der dahinterfahrende LKW infolgedessen seitlich mit dem PKW, muss der LKW-Fahrer nicht für den Schaden aufkommen. Die Grundsätze zum Anscheinsbeweis bei Auffahrunfällen greifen in diesem Fall nicht. Das Verschulden liegt vielmehr beim PKW-Fahrer, hat das OLG München entschieden.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Straße

Oberleitungs-LKW: Aufbau der Teststrecken macht Fortschritte

Regierungspräsidium Karlsruhe erteilt Zuschlag für den Bau der Erprobungsstrecke auf der Landstraße L 77 bei Rastatt. In Schleswig-Holstein geht der bundesweit zweite elektrifizierte Autobahnabschnitt in den Regelbetrieb. Die Spedition Bode hat den ersten Test-LKW in Dienst gestellt.

A1-Rheinbrücke: Millionen-Geldbußen für LKW-Fahrer

Seit drei Jahren dürfen Lastwagen nicht mehr über die Leverkusener Rheinbrücke fahren. Doch immer noch wählen täglich durchschnittlich 100 Fahrer diese Strecke, um den Fluss zu überqueren – mit teuren Konsequenzen.

EU-Mobilitätspaket nimmt Hürde im Ministerrat

Die EU-Botschafter von 17 Mitgliedstaaten haben dem mühsam ausgehandelten Kompromiss für das Gesetzespaket zum Straßengüterverkehr zugestimmt. Damit steht die notwendige qualifizierte Mehrheit im Ministerrat. Bevor die Gesetze verabschiedet werden können, ist noch die Billigung durch das Europäische Parlament nötig.

BGL drängt EU-Kommission weiter zum Einschreiten gegen Tiroler Fahrverbote

Anlass ist die ab 1. Januar geplante Verschärfung des sektoralen Fahrverbots auf der Brennerroute. Wenn andere europäische Regionen die mit Umwelt- und Gesundheitsschutz begründeten Einschränkungen von LKW-Transporten nachahmten, könne das der "Anfang vom Ende" des EU-Binnenmarktes sein, warnt der Bundesverband Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung.