Deutsche Verkehrs-Zeitung

Spedition

XPO prüft Ausstieg aus Europa-Geschäft

Der US-Konzern stellt sein Engagement im Straßengüterverkehr und in der Kontraktlogistik auf den Prüfstand. Logistikexperte Steffen Wagner erwartet eine Konzentration auf den nordamerikanischen LTL-Markt. Dort zählt er den Konzern zu den Marktführern.

Fusion VTL/Palletways ist geplatzt

Die im vergangenen Jahr beschlossene Zusammenführung der beiden Stückgutnetze von Palletways Deutschland und der Kooperation VTL Vernetzte-Transport-Logistik ist geplatzt. In einigen wesentlichen Detailfragen konnten die jeweiligen Interessen nicht in Einklang gebracht werden, teilte Palletways in einem der DVZ vorliegenden Partnerrundschreiben mit.

Ewald Kaiser berät für Oliver Wyman

Der Logistikexperte wird als Senior Advisor im Auftrag der Strategieberatung projektbezogen große Logistikkonzerne bei ihren Transformationsstrategien unterstützen. Beruflicher Schwerpunkt bleibt aber sein 2019 gegründetes Unternehmen Corporate Navigators.

XPO denkt über Verkäufe nach

Das börsennotierte US-Unternehmen beschäftigt sich mit einer Bereinigung des Portfolios. Ergebnisoffen sollen strategische Alternativen einschließlich des möglichen Verkaufs oder der Abspaltung einer oder mehrerer Geschäftseinheiten von XPO geprüft werden. Dabei stehen auch die europäischen Aktivitäten auf dem Prüfstand, bestätigte eine Sprecherin gegenüber der DVZ.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Spedition

TCU: Mehr Rohertrag trotz gleicher Mengen

Transcontainer Union, das Gemeinschaftsunternehmen der Speditionsbranche, blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2012 zurück.

Rieck-Gruppe wächst stark in der Luft- und Seefracht

Mit Luft- und Seefrachtdienstleistungen ist der Rieck-Gruppe im vergangenen Geschäftsjahr ein Zuwachs von 60 Prozent gelungen.

DSV-Sparten gewinnen Marktanteile hinzu

Der dänische DSV-Konzern kann im ersten Halbjahr mit einer soliden Bilanz aufwarten.

Transdanubia und Rail Cargo Austria kooperieren

Die operative Verantwortung für LKW-Transporte liegt künftig bei Transdanubia, während Express-Interfracht für die Bahntransporte zuständig bleibt.