Deutsche Verkehrs-Zeitung

Schiene

Schweden darf weiter Kostennachteil von Güterbahnen kompensieren

Die EU-Kommission hat die Verlängerung und Aufstockung eines Förderprogramms für den Schienengüterverkehr genehmigt. Schweden will damit den Nachteil ausgleichen, der für die Bahn dadurch entsteht, dass Lkw für die von ihnen verursachten höheren "externen Kosten" nicht bezahlen.

Bund soll Schienennetz verselbstständigen

Die integrierte Struktur des Deutsche-Bahn-Konzern geht zulasten des Wettbewerbs, glaubt die Monopolkommission. Das Gremium empfiehlt, die DB-Infrastrukturunternehmen aus dem Konzern lösen.

Schäden an der Infrastruktur belaufen sich auf 2 Milliarden Euro

Mit der Einrichtung einer Taskforce reagiert Bundesverkehrsminister Scheuer auf die von der Flutkatastrophe verursachten Schäden. Für den Wiederaufbau des Bahnnetzes sind 1,3 Milliarden Euro erforderlich, die Kosten für Schäden am Bundesfernstraßennetz werden auf 500 bis 700 Millionen Euro beziffert.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Schiene

Wenn der Container im Erzwaggon mitfährt

Um Stahlprodukte herzustellen und auszuliefern muss die voestalpine AG enorme Mengen Material bewegen. Es werden verschiedene Ansätze erprobt, um die Erz- und Stahllogistik auf der Schiene effizienter zu machen.

Lokführer und Bahn noch nicht einig

Die Tarifverhandlungen zwischen der Deutschen Bahn und der Gewerkschaft GDL nehmen den erwartet schwierigen Verlauf. Auch in der vierten Runde fanden die Beteiligten keine gemeinsame Lösung. Dienstagfrüh war noch unklar, ob nun Warnstreiks ins Haus stehen.

DB arbeitet an digitalem Rangierbahnhof

Automatisierung soll im Güterverkehr die Wagensortierung und Zugbildung erleichtern. Die Technik wird derzeit in München erprobt. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und DB-Güterverkehrsvorstand Sigrid Nikutta stellten das Projekt gestern den Medien vor.

DVZ historisch: 1991 – Schienengüterverkehr beschleunigt

Dieser Tage wird dem Beginn eines neuen Zeitalters gedacht: das der Hochgeschwindigkeitszüge. Im Juni 1991 nahm der ICE den Linienbetrieb zwischen Hamburg und München auf. Die DVZ berichtete allerdings schon Monate früher über das neue Zeitalter.