Schiene

Deutschland setzt viertes EU-Eisenbahnpaket noch nicht korrekt um

Die EU-Gesetzgeber hatten 2016 neue Regeln für die Eisenbahn beschlossen. Drei Jahre hatten die Mitgliedsstaaten Zeit, diese in nationales Recht zu überführen. Weil die Bundesregierung das nach Ansicht der EU-Kommission aber immer noch nicht vollständig getan hat, bekam sie nun ein Mahnschreiben aus Brüssel.

Ein Faible für die Schiene

Seit 2017 beschäftigt sich Thomas Dittmann mit der Digitalisierung im Eisenbahnwesen. Bei VTG hat er verschiedene Projekte für Güterwagen begleitet.

Privatbahnen gewinnen weiter Marktanteile

Die privaten Güterbahnen sind in Deutschland weiter auf dem Vormarsch. Wie aus Berichten der Bundesnetzagentur hervorgeht, konnten sie ihren Marktanteil im ersten Halbjahr 2022 steigern.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Schiene

Ausbau der Bahnstrecke zwischen Trier und Luxemburg

Bundesregierung und Großherzogtum einigen sich auf Ausbau der Bahnstrecke von Trier nach Luxemburg.

Deutschem Bahnlärmkonzept droht Veto der EU-Kommission

Umbau-Anreiz in Gefahr

Mit einem laufleistungsabhängigen Bonus will die Bundesregierung den Wagenhaltern einen Anreiz geben, ihre Waggons auf lärmmindernde Bremstechnologie umzurüsten. Finanziert werden sollte dieser Bonus aus Bundesmitteln und höheren Trassenpreisen für laute Züge. Doch die EU hat Bedenken. Folge: Jetzt könnten die Wagenhalter leer ausgehen.

Zweite Brücke entlastet deutsch-schweizerischen Bahnverkehr

Der Engpass zwischen Badischem Bahnhof und Bahnhof Basel SBB soll beseitigt werden.

12d12208a.jpg

25 Mio. für NE-Bahnen

Auch für die rund 4000 km Gleisanlagen der Eisenbahnen, die nicht dem Bund gehören, soll es demnächst Mittel aus dem Bundeshaushalt geben. Der Verkehrsausschuss des Bundestages befürwortet einen Zuschuss von 25 Mio. EUR jährlich für deren Infrastruktur.