Deutsche Verkehrs-Zeitung

Schiene

Mehr Kombizüge zwischen Hannover und Verona

Kombiverkehr verdichtet das bestehende Angebot: Donnerstags kommt eine weitere Abfahrt hinzu. Fünfmal pro Woche pendeln die Züge nun zwischen den Zentren.

Digitalisierung der Schiene bringt auch Verladern Nutzen

Höhere Zuverlässigkeit bei sinkenden Kosten beseitigt Hürden für die Nutzung der Bahn. Das berichteten Wirtschaftsvertreter auf dem Schienengüterverkehrsforum von BME und VDV gestern in Berlin.

EU droht Deutschland wegen absehbarer Diskriminierung lauter Güterwagen

Waggons mit Graugussbremssohlen machen Lärm. Deswegen können sie in Deutschland von 2021 an nur unter erschwerten Bedingungen eingesetzt werden. Das lehnt die EU ab. Denn von 2024 an gibt es Gemeinschaftsregelungen gegen Bahnlärm.

Eigenkapitalspritze für DB fließt in Infrastruktur

Das Bundesverkehrsministerium hat jetzt mitgeteilt, wie die 11 Mrd. EUR für die Deutsche Bahn im Zeitraum 2020 bis 2030 eingesetzt werden. Sie fließen in Netz, Digitalisierung und attraktivere Bahnhöfe.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Schiene

Österreich darf „Rollende Landstraße“ weiter subventionieren

Eisenbahnunternehmen, die LKW über die Alpen transportieren, dürfen von 2020 bis 2022 weitere Millionen an Zuschüssen bekommen. Die Subventionen seien "verhältnismäßig", um Gütertransporte von der Straße weg zu bekommen und so die Umwelt zu schützen, entschied die EU-Kommission.

Eisenbahnerstreik in Frankreich: Kein Ende in Sicht

Massive Behinderungen gibt es schon jetzt. Aber im Kampf um die Renten-Reformpläne der Regierung Macron macht die Gewerkschaft CGT jetzt auf ganz starken Arm: Sie will „weiterstreiken, auch über die Feiertage hinweg und notfalls bis ins nächste Jahr“.

Vincent Ducrot wird neuer SBB-Chef

Der bisherige Generaldirektor der Verkehrsbetriebe von Freiburg in der Westschweiz folgt im April 2020 auf Andreas Meyer.

Störungen in Frankreich halten an

Die Streiks gegen die Rentenreform-Pläne der Regierung legen weiterhin den Bahnverkehr nahezu lahm. Sie bringen aber auch den Straßenverkehr an seine Grenzen. Vor allem der Großraum Paris ist betroffen.