Deutsche Verkehrs-Zeitung

Schiene

Schweden darf weiter Kostennachteil von Güterbahnen kompensieren

Die EU-Kommission hat die Verlängerung und Aufstockung eines Förderprogramms für den Schienengüterverkehr genehmigt. Schweden will damit den Nachteil ausgleichen, der für die Bahn dadurch entsteht, dass Lkw für die von ihnen verursachten höheren "externen Kosten" nicht bezahlen.

Bund soll Schienennetz verselbstständigen

Die integrierte Struktur des Deutsche-Bahn-Konzern geht zulasten des Wettbewerbs, glaubt die Monopolkommission. Das Gremium empfiehlt, die DB-Infrastrukturunternehmen aus dem Konzern lösen.

Schäden an der Infrastruktur belaufen sich auf 2 Milliarden Euro

Mit der Einrichtung einer Taskforce reagiert Bundesverkehrsminister Scheuer auf die von der Flutkatastrophe verursachten Schäden. Für den Wiederaufbau des Bahnnetzes sind 1,3 Milliarden Euro erforderlich, die Kosten für Schäden am Bundesfernstraßennetz werden auf 500 bis 700 Millionen Euro beziffert.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Schiene

GDL konkretisiert Gründe für Scheitern der Verhandlungen mit AGV Move

Die Zugpersonal-Gewerkschaft sieht die Gründe für den Misserfolg in der aktuellen Tarifrunde mit dem Arbeitgeberverband, der die Interessen der DB vertritt, in unzumutbaren Forderungen der Gegenseite.

DSLV will die Schiene stärken

Der Speditionsverband fordert von der künftigen Regierung, die Trassenpreise dauerhaft zu senken und den Kombinierten Verkehr und Gleisanschlüsse zu fördern. Das schreibt er anlässlich der Bundestagswahl in einem Forderungskatalog, der der DVZ in Teilen vorliegt.

Lokführergewerkschaft zieht vor Gericht

Die Deutsche Bahn wendet weitestgehend den Tarifvertrag mit der größeren Gewerkschaft EVG an und verweist dabei auf die Regeln des Tarifeinheitsgesetzes. Die GDL fühlt sich übergangen und reagiert mit einer Klagewelle.