Deutsche Verkehrs-Zeitung

Schiene

Schweizer Verkehrspolitiker mahnen spezielle Schienentrassen für den Güterverkehr an

Schweizer Politiker fordern auf dem deutschen Schienennetz eigene Trassen für den Güterverkehr. Das machten Vertreter der Kommissionen für Verkehr und Fernmeldewesen in der Schweiz bei Gesprächen mit Verkehrspolitikern und der Deutschen Bahn in Berlin deutlich. Zugleich stellten sie einen frischen Wind in der deutschen Bahnpolitik, allerdings auch großen Nachholbedarf bei der Infrastruktur und Digitalisierung der Schiene fest.

Rechtsrheinische Bahnstrecke wieder freigegeben

Die rechtsrheinische Bahnstrecke zwischen Koblenz und Köln ist am Montagmorgen wieder freigegeben worden. Nach Angaben der Deutschen Bahn könne es aber noch zu geringen Beeinträchtigungen kommen. Die Bahnstrecke bei Unkel war nach dem Brand von vier Güterwagons, die mit Spraydosen und Kosmetikartikeln beladen waren, in der Nacht zum Donnerstag vergangener Woche gesperrt worden.

Güterzugstrecke nach Waggonbrand bei Unkel gesperrt

Nach dem Brand dreier Güterwaggons eines Zuges der Bayernbahn GmbH in Unkel (Landkreis Neuwied) geht es jetzt ans Aufräumen. Sobald die ausgebrannten Waggons von der rechtsrheinischen Trasse entfernt sind, muss ein Gutachter den Gleiskörper auf Schäden untersuchen. Bis zum Abschluss der Analyse wird die Güterzugstrecke gesperrt bleiben. Nach Angaben der Bahn dürfte das einige Tage dauern.

DB Cargo und Schweizer Post bleiben SBB treu

Die Schweizer Güterbahn bindet beide Großkunden mit mehrjährigen Verträgen an sich. Darin geht es auch um einen effizienten und ressourcenschonenden Einsatz von Lokführern und Rollmaterial.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Schiene

Bundesrechnungshof: Bund muss für die Bahn mehr Verantwortung übernehmen

Der Bundesrechnunghof hat am Mittwochdem Bundestag einen Bericht über die strukturelle Weiterentwicklung und Ausrichtung der DB vorgelegt. Darin wirft er dem Bund vor, seine Rolle als Eigentümer nicht richtig auszufüllen. Er empfiehlt der Regierung, ein Konzept zu erstellen, was für eine Bahn und wie viel Bahn sie haben will.

Bund will weiter Finanzierung der Bahn sichern

Der Verkehrsausschuss des Bundestages hat am Mittwoch früh über die Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung für die Deutsche Bahn beraten. Die Bundesregierung will an der dritten Auflage dieser Vereinbarung festhalten. Der Bundesrechnungshof hatte sich zuvor schon wegen mangelnder Transparenz und möglichen Fehlanreizen dagegen ausgesprochen.

Samskip erhebt Pre-Brexit-Zuschlag

Der multimodale Transportanbieter Samskip erhebt im England-Verkehr einen Brexit-Aufschlag. Zur Begründung heißt es, es sei mit steigender Nachfrage nach Transporten vor dem 29. März, dem wahrscheinlichen Austrittstermin Großbritanniens aus der EU, zu rechnen. Zudem würden Routen stärker frequentiert, die die Fährhäfen im Süden Englands umgehen.

BMVI erhöht Druck auf die Bahn

Frühmorgens trifft sich der Verkehrsminister mit der Spitze der Bahn - und bestellt den Vorstand gleich ein weiteres Mal zum Rapport. Der Druck ist groß, doch die viele Veränderungen auf der Schiene brauchen Zeit.