Deutsche Verkehrs-Zeitung

Schiene

EU-Kommission kann sich im Brenner-Streit nicht ewig wegducken

EU-Verkehrskommissarin Adina Valean wird hoffen, bei ihrem Ortstermin am Brennerkorridor so viel Druck auf die Beteiligten aufgebaut zu haben, dass diese sich auf Kompromisse im Streit um den LKW-Transit einigen. Wenn nicht, darf sich die EU-Kommission aber nicht noch Jahre Zeit lassen, über die Zuläassigkeit der Verkehrsbeschränkungen zu entscheiden, meint Frank Hütten.

Digitalisierung der Schiene bringt auch Verladern Nutzen

Höhere Zuverlässigkeit bei sinkenden Kosten beseitigt Hürden für die Nutzung der Bahn. Das berichteten Wirtschaftsvertreter auf dem Schienengüterverkehrsforum von BME und VDV gestern in Berlin.

EU droht Deutschland wegen absehbarer Diskriminierung lauter Güterwagen

Waggons mit Graugussbremssohlen machen Lärm. Deswegen können sie in Deutschland von 2021 an nur unter erschwerten Bedingungen eingesetzt werden. Das lehnt die EU ab. Denn von 2024 an gibt es Gemeinschaftsregelungen gegen Bahnlärm.

Eigenkapitalspritze für DB fließt in Infrastruktur

Das Bundesverkehrsministerium hat jetzt mitgeteilt, wie die 11 Mrd. EUR für die Deutsche Bahn im Zeitraum 2020 bis 2030 eingesetzt werden. Sie fließen in Netz, Digitalisierung und attraktivere Bahnhöfe.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Schiene

Frankreich: Trotz sinkender Beteiligung noch kein Streikende in Sicht

Der Ausgang des Streiks hängt vom Tauziehen zwischen Premierminister Édouard Philippe und der Gewerkschaft CFDT ab. Die Streikbeteiligung bei der SNCF von anfangs 90 Prozent aller Eisenbahner auf 6 Prozent zurückgegangen.

EU fördert Modernisierung des polnischen Bahnnetzes mit 128 Mio. EUR

92 km Trasse südlich von Warschau werden mit einem automatischen Zugkontrollsystem ausgerüstet, etwa die Hälfte der Strecke soll noch weiter modernisiert werden. Die EU-Kommission erwartet dadurch auch bessere Zugangschancen ausländischer Bahnunternehmen zum polnischen Markt.

P&O Ferrymasters will die Türkei zum Hub ausbauen

In den kommenden zwei Jahren will der Spezialist für Supply-Chain-Lösungen über das Land verteilt fünf neue Büros eröffnen und damit eine Brücke zwischen den paneuropäischen Logistikangeboten und Asien schlagen.