Deutsche Verkehrs-Zeitung

Kombinierter Verkehr

Ambrogio verbindet Neuss mit Domegliara

Wer Ladung für den oder aus dem Nordosten Italiens auf der Schiene befördern möchte, kann sich über ein neues Angebot freuen. Partner, die feste Slots auf den Zügen buchen, sind willkommen - sofern sie keine Trailer zu transportieren haben.

TFG Transfracht erschließt Bremen als neuen Standort

Der Spezialist im Seehafenhinterland-Verkehr bindet den Standort Bremen künftig an alle 22 Terminals seines Albatros-Express-Netzes an. Dabei arbeitet das Unternehmen mit Roland Umschlag zusammen.

Teile und herrsche!

Roland Umschlag in Bremen zeigt, wie sich ein Terminal im Seehafen-Umfeld erfolgreich betreiben lässt – nämlich nicht nur mit dem reinen Umschlag. Die DVZ hat Geschäftsführer Christoph Holtkemper gebeten, einige Thesen zu diesem ganz speziellen Umfeld zu bewerten.

Startschuss für das KV-Digitalisierungsprojekt ANITA

Die Deutsche Bahn untersucht gemeinsam mit dem LKW-Hersteller MAN, dem Automatisierungsspezialisten Götting KG und der Hochschule Fresenius, wie sich automatisierte LKW im Kombinierten Verkehr einsetzen lassen. Das Projekt läuft bis Oktober 2023.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Kombinierter Verkehr

Agora legt Leitfaden zum städtischen Güterverkehr vor

Die Denkfabrik empfiehlt Maßnahmen zur nachhaltigen Gestaltung des Güterverkehrs. In einer neuen Untersuchung werden Trends und Handlungsempfehlungen für Kommunen, Bund und Länder vorgestellt.

IMS Cargo Austria gibt auf

Bitteres Ende nach 27 Jahren im Seehafen-Hinterlandverkehr: Der österreichische Kombi-Operateur hat seinen Betrieb eingestellt.

Verbände einigen sich auf Kombi-Positionspapier

Das Bundesverkehrsministerium geht in die Evaluierung der Förderrichtlinie Kombinierter Verkehr. Rechtzeitig zum Beginn des Verfahrens machen DSLV, VDV, BDB, BÖB und SGKV deutlich, wo die Praktiker den größten Handlungsbedarf sehen.

(Foto: Hupac)

2019er Zahlen helfen Hupac gegen Corona

Die Schweizer leiden ganz besonders unter der Pandemie, weil sie ihren Kernmarkt Norditalien massiv getroffen hat. Doch das Unternehmen geht finanziell gestärkt durch die Krise.