Deutsche Verkehrs-Zeitung

Kombinierter Verkehr

Kranbarkeit soll keine Pflicht sein

Sattelauflieger müssen nicht unbedingt kranbar sein, glaubt die EU-Verkehrskommissarin. Damit setzt sie sich in Widerspruch zu Eisenbahnverbänden, die genau das Gegenteil fordern.

Dörpen hofft auf weitere Kombikunden

Der Terminalbetreiber DUK würde gern weitere Relationen aufschalten. Deshalb hat das Beratungsunternehmen Kombiconsult jetzt eine Potenzialanalyse für den Standort im Emsland erstellt. Die Zahlen klingen vielversprechend - doch der Weg dahin ist nicht so einfach.

Neue RoRo-Verbindung nach Nordschweden

Wallenius SOL verbindet den nordschwedischen Hafen Skelleftehamn (Skellefteå) mit Finnland, Zeebrügge und Antwerpen. Zunächst fahren Charterschiffe, ab Jahresende übernehmen eigene Einheiten, die verschiedene Treibstoffe verwenden können.

Bahn und Politik bekennen sich zu Multi Hub Westfalen

Die Tinte unter der Absichtserklärung ist trocken, im kommenden Jahr werden Förderanträge gestellt – dann kann in Hamm auf dem Gelände des ehemals größten deutschen Rangierbahnhofs bis 2028 ein trimodales Logistikzentrum entstehen.

„Wir müssen zeigen, dass ein Markt da ist“

Mit ihren Klimaschutzgesetzen will die EU Anreize setzen, dass genügend saubere Energie erzeugt wird - auch für den Transport - sagt EU-Verkehrskommissarin Adina Valean im DVZ-Interview. Sie verrät auch, wie sie den Kombinierten Verkehr fördern will und äußert sich zur Mautbefreiung von Gas-Lkw in Deutschland.

Duss-Manager Hans Pieper steigt aus

Der Terminalfachmann führte die Umschlaggesellschaft in einer Doppelspitze fast 20 Jahre lang. Zum Jahresende geht er und gibt auch sein Amt als Geschäftsführer des Terminalbetreibers PKV in Duisburg auf.

Cargobeamer eröffnet Terminal Calais

Hartnäckigkeit zahlt sich aus: Der Spezialist für horizontalen Umschlag zwischen Straße und Schiene nimmt erstmals eine Anlage mit seiner Automatisierungstechnik in Betrieb. Weitere Anlagen in Europa sollen folgen – zunächst in Deutschland und Italien.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Kombinierter Verkehr

Österreich fördert Intermodalität

20 Mio. EUR stehen 2013 für neue Konzepte zur Verfügung, die zur Verkehrsverlagerung beitragen.

IMS schließt auch Graz an Seehäfen an

Österreichischer Operateur weitet Hinterlandnetz aus.

Zehn neue Mitglieder in der SGKV

Seit Oktober 2012 haben sich zehn weitere Unternehmen der Studiengesellschaft für den Kombinierten Verkehr angeschlossen.

Dritter Containerkran für Wiener Hafen

Wiencont, der Betreiber des trimodalen Containerterminals im Wiener Hafen hat eine zusätzliche Kranbrücke in Betrieb genommen. Sie ist 24,5 m hoch und 30,5 m breit und bringt rund 315 t auf die Waage.