Deutsche Verkehrs-Zeitung

KEP

KEP-Markt Europa: Amazon wäre auf Rang sechs

Forscher haben im KEP-Segment erstmals ein Volumen für Amazons Aktivitäten geschätzt. Demnach würde der Konzern Platz sechs in dem Teilmarkt in Europa belegen und damit vor Hermes Europe rangieren.

KEP-Fahrzeuge: Halten bleibt ein Problem

Die Lieferdienste stehen oft in zweiter Reihe oder auf dem Radweg und behindern den Verkehr. Bei der Planung des öffentlichen Verkehrsraums werden sie häufig nicht berücksichtigt. Dabei könne schon durch den Mobilitätswandel für private Nutzer viel für die Logistik erreicht werden.

Weihnachtszeit: BIEK rechnet mit Rekordmengen

Der BIEK erwartet, dass in den Monaten November und Dezember mehr Pakete verschickt werden als im Jahr zuvor. Durchschnittlich dürfte sich das tägliche Sendungsaufkommen auf 22 Millionen Pakete belaufen.

Immer mehr arbeiten in der KEP-Branche

Ein neuer Bericht des Bundesamts für Güterverkehr analysiert die Entwicklung des KEP-Arbeitsmarktes. Der E-Commerce-Boom sorgt für deutlich mehr Beschäftigung in der flinken Branche.

Amazon will KEP-Dienst Nummer eins in den USA werden

Der Onlinehändler will schon in ein paar Wochen monatlich mehr Pakete zustellen als die Konkurrenz. Dazu trägt auch bei, dass der E-Commerce-Riese künftig bis zu 80 Prozent der eigenen Sendungen ausliefern will.

Fedex fliegt mehr in Europa

Pünktlich zur Hauptsaison erhöht der KEP-Dienstleister seine Kapazitäten. Doch auch nach dem Dezember sollen die neuen Flüge sowie Kapazitätserweiterungen auf bestehenden Verbindungen bleiben. 

Auf Schnäppchenjagd im Internet

Mit den Aktionstagen Black Friday und Cyber Monday ist die Peak Season offiziell gestartet. Der Bundesverband Paket und Expresslogistik (BIEK) rechnet mit rund 445 Millionen Paketen, die im November und Dezember allein an private Haushalte zugestellt werden.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus KEP

NRW bewilligt Fördermittel für geräuscharme Citylogistik

Nordrhein-Westfalens Verkehrsminister Hendrik Wüst (MdL) hat einen Zuwendungsbescheid über gut 500.000 Euro an das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML überreicht.

Kion lizenziert Load-Runner-Technik des Fraunhofer IML

Der Gabelstaplerhersteller und das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik wollen den autonomen Fahrzeugschwarm weiterentwickeln und industrialisieren. Damit stehe die Technik nun vor dem Durchbruch, teilen die Dortmunder Forscher um Prof. Michael ten Hompel mit.

Amazon kündigt weitere Logistikstandorte an

Der Onlinehändler plant, bis zum ersten Halbjahr 2022 acht neue Logistikgebäude in Deutschland zu eröffnen. Wo überall der US-Konzern inzwischen Anlagen in Deutschland betreibt, zeigt die Amazon-Standortkarte der DVZ.

Kapitalmarkt: So gut schneiden Logistiker derzeit ab

Die DVZ hat sich die Aktienkurse von jeweils drei großen Logistikdienstleistern aus Europa und den USA angesehen. Dabei zeigt sich: Vor allem die Papiere der europäischen Konzerne haben sich zuletzt blendend entwickelt.