Deutsche Verkehrs-Zeitung

KEP

Post Nord baut Führung um

Bei dem schwedisch-dänischen Post- und Logistikdienstleister müssen 200 Mitarbeiter gehen. Betroffen ist die Zentrale in Stockholm. Auch die Führung des Unternehmens stellt sich neu auf.

Kofferraumbelieferung in der Nacht - ein Zwischenbericht

Laut Nachtexpress-Dienstleister Night Star Express (NSE) funktioniert die von Mercedes-Benz entwickelte Systemlösung zur Kofferraumbelieferung einwandfrei. Die Plattform „In-Van Delivery and Return“ (IDR) ermöglicht es dem Kep-Fahrer, das Fahrzeug des Empfängers zu lokalisieren und zu öffnen, um die bestellte Sendung nachts direkt im Service-Van zu hinterlegen.

Amazon-Mitarbeiter in Österreich kritisiert Arbeitsbedingungen

Amazon ist wegen der Aussagen eines Beschäftigten zu den Arbeitsbedingungen im Verteilzentrum bei Wien in die Kritik geraten. Der Versandhändler weist die Vorwürfe zurück.

Pilz: „Wir werden in fünf Jahren Buchungssysteme in der Kep-Branche wie bei einer Airline haben“

Donald Pilz, neuer CEO der auf das Nachtexpress spezialisierte Nox Gruppe fordert eine neue Preisstruktur für die Branche. Zum einen müsste auch die Buchungs- beziehungsweise Abholzeit berücksichtigt werden, zum anderen müssten Händler Kapazitäten bei Kep-Dienstleistern frühzeitig anmelden und fest buchen. Nur so hätten Zulieferer eine gewisse Planungssicherheit und könnten die Qualität ihres Angebots gewährleisten.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus KEP

Paketzustellung: Immer mehr Beschwerden eingereicht

12.615 Beschwerden wurden im vergangenen Jahr beim Verbraucherservice Post der Bundesnetzagentur eingereicht. Das ist mehr als eine Verdopplung im Vergleich zu 2017. Mängel bei der Zustellung sorgten bei Kunden für den meisten Ärger.

Nachunternehmerhaftung: Reaktionen aus der Branche

Die geplante Nachunternehmerhaftung für die Paketbranche wird wieder heftig diskutiert. In der Nacht zu Mittwoch hatten sich die Spitzen der großen Koalition auf einen Gesetzesentwurf geeinigt. Interessenvertreter kritisieren die „pauschale mediale und politische Verurteilung“ der Kep-Branche.

Österreichische Post verzeichnet kleines Umsatzplus

Im ersten Quartal 2019 hat die Österreichische Post die um 1,4 Prozent gesunkenen Einnahmen ihrer Division Brief, Werbepost & Filialen durch den um 6,7 Prozent gestiegenen Umsatz im Paketbereich mehr als kompensieren können. Der Gesamtumsatz stieg um 0,4 Prozent auf 492,5 Mio. EUR, das Ebit legte um 1,3 Prozent auf 57,4 Mio. EUR zu.

Haustürlieferung: Kunden sind bereit, für Service zu zahlen

Oftmals sind mehrere Zustellversuche nötig, bis der Paketbote den Empfänger antrifft. Für die Möglichkeit, ein Zustellfenster zu wählen, wären Letztere bereit, extra zu zahlen.