Deutsche Verkehrs-Zeitung

KEP

Time Matters erweitert Netz in den USA

Insgesamt 89 Stationen für den Inlandstransport zeitkritischer Sendungen bedient der Anbieter für Sameday-Air-Transporte ab sofort in den USA. Erst Anfang Juli hat das Unternehmen sein Netz mit der Niederlassung in Amerika ausgebaut.

Ein Roboter für städtische Transporte

Um die Fahrt mit Bus und Bahn attraktiver zu machen, suchen Wissenschaftler nach neuen Lösungen. Unter anderem könnte der Roboter „Pepper“ eingesetzt werden, um Einkäufe im Laden abzuholen und zum Kunden nach Hause zu bringen.

Umundum bleibt Beiratsvorsitzender von Eurodis

Das Vorstandsmitglied der Österreichischen Post führt den Beirat des internationalen Netzes für Kombifrachtsendungen für weitere drei Jahre an. Als Stellvertreter wurde Alberto Lozano bestimmt, er ist CEO des spanischen Logistikers Redur.

Kollaboratives Routing: So spart Hermes Nerven, Zeit und CO₂ bei der Paketzustellung

Die digitale Routenplanung von Graphmasters hat die CO₂-Bilanz des Kep- und Transportdienstleisters deutlich verbessert. Zudem konnte er die volatilen Sendungsvolumina in der Corona-Zeit besser bewältigen.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus KEP

Amazon plant Verteilzentrum in Emden

Der Onlinehändler Amazon will voraussichtlich im Frühjahr 2021 ein Verteilzentrum in Emden eröffnen. Für die Auslieferung der Pakete an die Kunden werden bei den Lieferpartnern etwa 250 Fahrer zuständig sein, wie es heißt.

Post möchte auch sonntags Pakete zustellen

Zur Osterzeit registriert die Deutsche Post ein Paket- und Päckchenaufkommen wie sonst nur zu Weihnachten. In anderen Konzernbereichen hingegen fallen die Umsätze. Vorstand Tobias Meyer hat der "Rheinischen Post" erzählt, wie sein Unternehmen auf die Herausforderungen reagiert, die Corona mit sich bringt.

Coronakrise treibt Paketmengen in die Höhe

Die Kep-Branche verzeichnet vor Ostern einen enormen Zuwachs im B2C-Bereich – und erwartet ein weiter steigendes Sendungsvolumen. Im Gegenzug gehen die B2B-Mengen zurück.

Coronakrise: Fahrdienst Free Now vermittelt nun auch Kurierdienste

Der Taxibranche bleiben wie dem öffentlichen Nahverkehr wegen der Pandemie die Fahrgäste aus. Darum dürfen die Taxifahrer des Fahrdiensts während der Krise nun auch Kurierfahrten zum Festpreis übernehmen.