Deutsche Verkehrs-Zeitung

KEP

Time Matters erweitert Netz in den USA

Insgesamt 89 Stationen für den Inlandstransport zeitkritischer Sendungen bedient der Anbieter für Sameday-Air-Transporte ab sofort in den USA. Erst Anfang Juli hat das Unternehmen sein Netz mit der Niederlassung in Amerika ausgebaut.

Ein Roboter für städtische Transporte

Um die Fahrt mit Bus und Bahn attraktiver zu machen, suchen Wissenschaftler nach neuen Lösungen. Unter anderem könnte der Roboter „Pepper“ eingesetzt werden, um Einkäufe im Laden abzuholen und zum Kunden nach Hause zu bringen.

Umundum bleibt Beiratsvorsitzender von Eurodis

Das Vorstandsmitglied der Österreichischen Post führt den Beirat des internationalen Netzes für Kombifrachtsendungen für weitere drei Jahre an. Als Stellvertreter wurde Alberto Lozano bestimmt, er ist CEO des spanischen Logistikers Redur.

Kollaboratives Routing: So spart Hermes Nerven, Zeit und CO₂ bei der Paketzustellung

Die digitale Routenplanung von Graphmasters hat die CO₂-Bilanz des Kep- und Transportdienstleisters deutlich verbessert. Zudem konnte er die volatilen Sendungsvolumina in der Corona-Zeit besser bewältigen.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus KEP

DVZ Podcast: Mit Volumen-Forecasting Krise und Volatilität meistern

Nox Nachtexpress hat sein „Weihnachten im Sommer“: Der Zusteller hat während der Erntehochsaison von März bis Juli allerhand zu tun. Im Podcast erklären CEO Donald Pilz und Experte Eduard Siegle wie sie mit saisonalen und durch die Krise bedingten Volumensprüngen umgehen und wieso man Entscheidungen mit einer höheren Risikobereitschaft treffen sollte.

Hermes testet Wechselbrücken-Lang-LKW

Der Kep- und Transportdienstleister testet als eines der ersten Unternehmen in Deutschland einen Lang-LKW, der drei C745-Wechselbehälter gleichzeitig befördern kann. Das vom Aufliegerhersteller Fliegl entwickelte Fahrzeugkonzept soll über 25 t CO2 pro Jahr einsparen.

Amazon rekrutiert eigene Franchise-Zustellpartner

Amazon bildet ab sofort auch in Deutschland eigene Franchise-Partner zur Paketzustellung aus, um das gestiegene Auftragsvolumen zu bewältigen. Kritiker raten von dem Programm ab.

Kep-Studie 2020: Verluste im B2B-Geschäft erwartet

Endkunden-Bestellungen bleiben die treibende Kraft im Paketgeschäft, bei Geschäftssendungen werden dagegen Verluste erwartet. Das ergaben Analysen der Kep-Studie 2020, die am Mittwoch in Berlin vorgestellt wurde.