Deutsche Verkehrs-Zeitung

Bilanz für den Nord-Ostsee-Kanal: 2.300 Frachter fehlen

Die Schiffspassagen auf dem Nord-Ostsee-Kanal (NOK) sowie die mit den Frachtern transportierte Ladungsmenge sind seit Monaten rückläufig. (Foto: Istock)
Artikel DVZ Redaktion
Ihr Feedback  
Teilen
Drucken
Artikel DVZ Redaktion
Ihr Feedback  
Teilen
Drucken

Weitere Inhalte

Vorschlag: Auf NOK-Abgaben ganz verzichten

Die temporäre Aussetzung der Befahrensabgaben auf dem Nord-Ostsee-Kanal (NOK) wird im ganzen Markt begrüßt. Jens Knudsen, Vorsitzender der Initiative Kiel-Canal, denkt schon einen Schritt weiter und fragt sich, ob eine dauerhafte Aussetzung nicht sogar die bessere Lösung darstellen würde.

Weniger Schiffe auf dem NOK unterwegs

Wegen der günstigen Treibstoffpreise wird es für Reeder wieder attraktiver, um das dänische Festland herumzufahren. Außerdem hinterlässt die Coronakrise Spuren beim Feederverkehr.

Weniger Schiffspassagen im Nord-Ostsee-Kanal

Lediglich 29.000 Schiffe nutzten 2019 die künstliche Verbindung zwischen Nord- und Ostsee. Der Bund investiert rund 1,9 Mrd. EUR in die Ertüchtigung der Anlagen.