Deutsche Verkehrs-Zeitung

Binnenschifffahrt

Zweite Schleuse in Trier für Schifffahrt freigegeben

Der Moselschleusen-Ausbau macht Fortschritte. In Trier ist jetzt nicht nur die Durchlässigkeit verbessert worden, sondern auch ein Fernsteuer-Leitstand für drei der neun Schleusen auf deutschem Gebiet in Betrieb.

BASF baut Flotte an Niedrigwasser-Tankschiffen aus

BASF hatte bereits 2019 Schiffe, die auch bei Niedrigwasser noch nennenswerte Mengen transportieren können, von Reedereien fest angemietet. Darüber hinaus wurde gemeinsam mit externen Partnern die Entwicklung von drei neuen niedrigwassertauglichen Binnenschiffstypen angestoßen – mit erstaunlichen Ergebnissen.

Niederländerin leitet ab November die ZKR

Fünf Jahre lang war der Belgier Bruno Georges Generalsekretär der ZKR. Seine Nachfolgerin ist in Straßburg keine Unbekannte.

Oberrhein für Schiffe wieder freigegeben

Nach der Havarie von zwei Schiffen am Oberrhein ist der Fluss wieder frei befahrbar. Baggerschiffe stellten in mehr als dreitägiger Arbeit eine 45 Meter breite Notfahrrinne her. Die Engstelle auf der Höhe von Karlsruhe ist allerdings zunächst nur in eine Richtung befahrbar.

Rhein bleibt bei Karlsruhe vorerst gesperrt

Zwar sind die beiden Havaristen wieder flottgemacht worden, doch die Fahrrinne wird noch durch Kieshaufen blockiert. Gegenwärtig stauen sich mehr als 20 Schiffe auf dem Rhein.

Rhein bleibt für die Schifffahrt gesperrt

Zwei Schiffe haben am Dienstag stundenlang den Rhein blockiert. Obwohl die beiden festgefahrenen Schiffe befreit werden konnten, bleibt der Fluss zwischen der Schleuse Iffezheim und dem Stadthafen Speyer für die Schifffahrt vorerst komplett gesperrt.

Binnenschifffahrt: Es stockt an den Rotterdamer Terminals

An den Seehafenterminals in Rotterdam und Antwerpen wird es für Binnenschiffe wieder eng. Marktteilnehmer berichten von langen Wartezeiten bei der Abfertigung.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Binnenschifffahrt

BÖB-Präsident warnt vor Wettbewerb zwischen Schiene und Binnenschifffahrt

Auf seiner jährlichen Mitgliederversammlung sprach der Bundesverband öffentlicher Binnenhäfen die drängendsten Probleme der Branche an: Infrastruktur, Planungsbeschleunigung und Digitalisierung.

Deltaport-Häfen sollen grünen Wasserstoff bekommen

Eine Arbeitsgemeinschaft mit dem Rotterdamer Hafen soll eine wichtige Industrieregion in Deutschland mit dem sauberen Energieträger versorgen. Die Binnenschifffahrt und die Bahn spielen dabei eine zentrale Rolle.

Vorschub für die Seine

Die Anfang Juni bekanntgegebene Fusion der See- und Binnenhäfen Le Havre, Rouen und Paris zum Unternehmen Haropa Port soll optimale Bedingungen für den Transport auf dem Wasser schaffen.

EP fordert neuen Fonds und größeres Netz für Binnenschifffahrt

In einem Entschließungsantrag hat das Europäische Parlament dargelegt, wie es sich die Zukunft der Binnenschifffahrt vorstellt. Dabei geht es um technische, organisatorische, politische und finanzielle Aspekte.