Deutsche Verkehrs-Zeitung

Binnenschifffahrt

Dortmund-Ems-Kanal wieder frei

Noch am Himmelfahrtstag wurden die Teile einer eingestürzten Brücke beseitigt. Der Schiffsverkehr konnte am folgenden Freitag wieder aufgenommen werden.

Rhenus will Deutsche Binnenreederei kaufen

OT Logistics hält derzeit 81 Prozent der DBR-Anteile und möchte sich davon trennen. Das Bundeskartellamt prüft. Beide Parteien wollen den Deal dem Vernehmen nach bis spätestens Ende Juni abschließen.

Imperial verkauft Multinaut

Der Logistiker geht einen weiteren Schritt beim Verkauf der europäischen Binnenschifffahrtsaktivitäten. Zwölf Jahre nach dem Erwerb stößt er die Anteile an Multinaut wieder ab.

„Ein echte Portfolio-Ergänzung“

Künftig noch engere Verzahnung von Binnenschiff und Bahn: Die HGK sieht neue Möglichkeiten von Versorgungsketten, die beide Verkehrsträger einschließen.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Binnenschifffahrt

Betrieb mit halber Kraft

Noch hat die Binnenschifffahrt in Deutschland ihren Mengrenrückstand aus dem Jahr 2018 nicht aufgeholt, da kommt schon der nächste Dämpfer.

HGK kauft Binnenschifffahrtssparte von Imperial

Der südafrikanische Logistiker trennt sich von dem in Europa betriebenen Geschäft mit der Binnenschifffahrt. Die HGK sieht große Chancen, durch die kombinierten Angebote von Binnenschiff und Güterbahn Vorteile für die Kunden zu generieren.

Güterverkehr mit Binnenschiffen in Brandenburg und Berlin geht zurück

Zwischen knapp 12 und 17 Prozent betrug das Minus im Gesamtaufkommen 2019. Während in Brandenburg mehr Kohle befördert wurde, war es in Berlin genau andersherum.

Bund fördert Land- und Bordstromanlagen

Das Bundesverkehrsministerium will die Versorgung von Schiffen und Häfen mit sauberem Strom weiter vorantreiben. Seit dem 8. April können Unternehmen eine Förderung von entsprechenden Anlagen beantragen. Die Förderquoten liegen zwischen 40 Prozent und 80 Prozent.