Land

Podcast: Schwebende Züge – Der Güterzug der Zukunft macht sich abfahrbereit

Es klingt erstmal wie eine Idee für einen Science-Fiction-Film. Eine Bahn, die quasi über das Schienennetz schwebt oder sogar fliegt. Immerhin soll der geplante Zug des polnischen Start-ups Nevomo mit bis zu 550 Kilometern pro Stunde unterwegs sein. Und auch wenn Güter vermutlich nicht ganz so schnell unterwegs sein müssen, könnte es dem Schienengüterverkehr neuen Anschwung geben, sagt Stefan Kirch, Chief Business Development Officer bei Nevomo.

 

DB Schenker plant Reorganisation

Cluster-Manager übernehmen Verantwortung von den Landesorganisationen. Ziel sind klarere Zuständigkeiten, schnellere Entscheidungen und eine vereinfachte Organisation.

ZKR modernisiert Rheinschiffspersonalverordnung

Auf dem Rhein von Basel bis zur Nordsee gelten vom 1. April 2023 an moderne Vorschriften über die Berufsbefähigungen und die Besatzungen an Bord von Binnenschiffen. Den Weg dafür freigemacht hat die Zentralkommission für die Rheinschifffahrt (ZKR).

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Land

ADAC und BGL tasten sich an 25-Meter-Lkw heran

Um die heute gebräuchlichen Container- und Behältersysteme effektiver transportieren zu können, sollte die derzeit für Sattelzüge vorgeschriebene Gesamtlänge von 16,50 Meter maßvoll erweitert werden. Der ADAC und der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung e.V. (BGL) sprachen sich übereinstimmend für eine Verlängerung des Sattelanhängers als Einzelfahrzeug um 1,35 Meter aus.

Schlussspurt zum Mautstart in Polen

Für die elektronische Maut in Polen haben sich zehn Tage vor dem Start bereits mehr als 100.000 Nutzer registrieren lassen. Bis zur Inbetriebnahme des Mautsystems am 1. Juli erwartet der Systembetreiber Viatoll noch eine Verdoppelung.

Ausbaugegner werfen Castensen Taktiererei vor

Der geplante Besuch von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) auf Fehmarn sorgt bereits im Voraus für Verstimmung bei den Gegnern der festen Fehmarnbeltquerung. Das Aktionsbündnis vermutet Wahlkampftaktik wegen der anstehenden Landtagswahl.

Vorerst keine Anlastung externer Lkw-Kosten

Das Europäische Parlament (EP) hat die Anlastung externer Kosten für den Schwerlastverkehr (Eurovignette-Richtlinie) gebilligt. Mit breiter Mehrheit stimmte das Plenum vergangene Woche der Einigung mit dem EU-Ministerrat zu. Deutschland will die Richtlinie im Gegensatz zu Österreich vorerst aber nicht anwenden.