Deutsche Verkehrs-Zeitung

Land

CTL und Palletways öffnen gegenseitig ihre Netze

Mit der am 1. Januar 2021 beginnenden Zusammenarbeit wollen die beiden Stückgutkooperationen für beide Seiten schnellere Laufzeiten und ein dichteres europäisches Verteilernetz erreichen. Beide Netzwerke werden außerhalb der strategischen Partnerschaft weiterhin getrennt voneinander operieren, „ohne weiterführende Ambitionen“.

Truck Insider: „Auf Achse“ mit dem Mercedes 1632 LS

Für viele LKW-Fahrer ist ihr Job ein Beruf, den sie trotz aller Widrigkeiten mit Engagement und auch Freude ausüben. Und dann gibt es Enthusiasten wie Michael Kluck, der seinen Beruf sogar zum Hobby gemacht hat. Der Truck Insider hat ihn und seinen Mercedes 1632 LS, Baujahr 1977, getroffen.

Neuer Binnenschiffsdienst nach Rotterdam und Antwerpen

Swissterminal stellt eine regelmäßige intermodale Verbindung für Container zwischen der Schweiz und den Seehäfen Rotterdam und Antwerpen  auf die Beine. Am 1. Januar 2021 soll es losgehen.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Land

„Interesse an ,Bahn Alliance‘ ist hoch“

Claus Rütten, CEO der Bahnspedition Chemoil, gibt einer Bahnspeditionskooperation gute Chancen. Geklärt werden muss, nach welchen Regeln die Gruppe arbeiten soll.

Gleisanschlüsse werden attraktiver

Waggons, die direkt von Gelände des Versenders zum Empfänger fahren, sind preislich vom LKW kaum zu unterbieten. Doch hohe Investitionen und schwer abschätzbare Risiken schreckten Interessenten bisher ab, sich ein Gleis zuzulegen. Eine neue Förderrichtlinie wird 2021 Erleichterungen bringen.

Blockchain ergänzt Blocktrain

An Transporten über 13.000 km zwischen China und Europa sind zahlreiche Dienstleister und Behörden beteiligt. Blockchain-Technologie könnte die Abwicklung und Dokumentation beschleunigen.

„30 by 2030“ oder „15 by 2030“?

Im europäischen Durchschnitt hält der Schienengüterverkehr einen Marktanteil an der gesamten Güterverkehrsleistung von 18 Prozent. Das Bahnenbündnis „Railfreight Forward“ will bis 2030 auf einen Anteil von 30 Prozent kommen. Österreich und die Schweiz beweisen, dass dieses Ziel erreichbar ist, argumentieren die Railfreight-Forward-Partner. Allerdings geht der Anteil schwerer Massengüter durch die Energiewende zurück. 30 Prozent Marktanteil 2030 bedeuten für Deutschland, dass ­innerhalb von zehn Jahren auf der Schiene eine Verkehrsleistung von 251 Mrd. tkm erbracht werden müsste – das wären 121 Mrd. tkm oder 93 Prozent mehr als derzeit. Die DVZ hat ­Experten gefragt, für wie realistisch sie das Ziel halten.