Deutsche Verkehrs-Zeitung

Land

CEP-Wirtschaftsforscher setzen im Straßenverkehr auf EU-Emissionshandel

Die Freiburger Denkfabrik hält Emissionshandel für zielgenauer, günstiger und technologieneutraler als andere Regulierungsoptionen. Ihre Analyse liegt der DVZ exklusiv vor.

BAG-Kontrolleure werden fündig

Kabotage, Ruhezeiten im Lkw und der technische Fahrzeugzustand - auf diese drei Rechtsgebiete hatten es die Kontrolleure des  Bundesamts für Güterverkehr (BAG) im April bei mehreren Schwerpunktaktionen abgesehen. Und sie wurde in allen drei Rechtsgebieten fündig und ertappten zahlreiche Sünder.

Truck Insider: Scania 770 S – Das nordische Kraftpaket

Wenn es um schiere Leistung geht, kann sich der Scania 770 S zu Recht „King of the Road“ nennen. Mit seinem V8-Motor, 770 Pferdestärken und einem Drehmoment von 3.700 Newtonmeter muss das Topmodell des schwedischen Herstellers derzeit keine Konkurrenz fürchten. Das Kraftpaket trat in einer ungewöhnlichen Lastzugkombination aus Motorwagen mit typisch schwedischem Aufbau und dreiachsigem Standard-Wechselbrückenanhänger beim Truck Insider an. Unser Tester Hans-Jürgen Wildhage hat das Kraftpaket unter die Lupe genommen.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Land

HHLA und DB vor der Trennung?

Die massiven Probleme bei den Seehafen-Hinterlandoperateuren TFG Transfracht und Polzug könnten für eine Veränderung der Gesellschafteranteile sorgen. Das erfuhr der DVZ-Brief aus informierten Kreisen. Demnach denken die Deutsche Bahn und die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) darüber nach, ihre Beteiligungen zu bereinigen.

Lang-Lkw: Kallas wankt, aber fällt nicht . . .

Auch wenn sich EU-Verkehrskommissar Siim Kallas bei der Anhörung im Europäischen Parlament (EP) noch bedeckt hielt, wird er an seinem Vorhaben festhalten, den grenzüberschreitenden Verkehr von Lang-Lkw freizugeben. Wie der DVZ-Brief aus EP-Kreisen erfuhr, gibt es keine Signale aus der Kommission, dass Kallas umdenken könnte.

Kehrtwende bei HHLA Intermodal

Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) stellt offenbar einige Weichen in ihrem Intermodalgeschäft neu. So ließ die 50-Prozent-Tochter TFG Transfracht dieser Tage verlauten, sie habe „den Anteil der Direktverkehre tendenziell zurückgeführt“ und produziere wieder verstärkt über den Rangierbahnhof Maschen sowie Hinterland-Hubs wie Nürnberg. Das ist die klassische Rolle rückwärts – denn der Ende 2011 ausgeschiedene HHLA-Intermodal- Chef Dr. Sebastian Jürgens hatte vehement für mehr Direktzüge bei der hoch defizitären TFG gefochten.

TEN-Leitlinien: Gegenwind für Deutschland

In der Diskussion über die neuen Leitlinien für den Ausbau des Transeuropäischen Verkehrsnetzes (TEN) muss sich die Bundesregierung auf einen kräftigen Gegenwind aus dem Europäischen Parlament (EP) einstellen. Der Vorsitzende des EP-Verkehrsausschusses, Brian Simpson, stellt sich auf "eine Schlacht mit den Verkehrsministern der Mitgliedstaaten" ein.