Deutsche Verkehrs-Zeitung

Land

Schweizerische Post kauft in Deutschland zu

Die Schweizerische Post setzt ihre Logistikstrategie fort und hat die in Stuttgart beheimatete Ost-West Cargo Europe GmbH gekauft. Damit will sie die Anbindung an den deutschen Markt stärken. Die 45 Mitarbeiter in Stuttgart sowie am litauischen Standort Panevezys werden übernommen.

Neue Strategie: GLS will operativen Gewinn verdoppeln

Mit „Accelerate GLS“ sei mittelfristig geplant, das B2C-Geschäft zu fokussieren und international zu wachsen. Der Paketdienst plant innerhalb der nächsten fünf Jahre ein zweistelliges jährliches Umsatzwachstum. Das Betriebsergebnis soll bis 2024 verdoppelt werden.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Land

Papierwirtschaft unterstützt Feldversuche

Die überlangen Lkw erhalten immer mehr Unterstützung aus der Wirtschaft. Die Papierwirtschaft fordert nun zudem die Anhebung des zulässigen Gesamtgewichts auf 44 Tonnen

25,25-Meter-Versuch wird verlängert

Fünf weitere Städte und Hafengemeinden sind jetzt in den Feldversuch mit 25,25-Meter-Lkw eingebunden worden: Hundested (Hafen), Viborg, Ringkøbing-Skjern, Holstebro und Struer. Die vor drei Jahren gestartete Testphase soll wegen der guten Erfahrungen bis zum 1. Januar 2017 verlängert werden.

Bundesregierung bläst Mauterhöhung ab

Die eigentlich zum 1. Januar 2011 geplante Erhöhung der Lkw-Maut fällt aus. Das beschloss die Bundesregierung am Mittwoch in Berlin. Die noch von der großen Koalition beschlossene Mautanpassung sah vor, dass die Mautsätze der Kategorie C, der auch Fahrzeuge der Schadstoffklasse Euro III zugeordnet sind, um 2 Cent pro Kilometer steigen. Union und FDP hatten jedoch schon im Koalitionsvertrag vereinbart, dass es bis 2013 keine Erhöhung mehr gibt.

Transportbranche will längere Lastzüge

Das Interesse an neuen Fahrzeugabmessungen im Straßengüterverkehr ist in Deutschland durchaus vorhanden. 82 Prozent der 316 Teilnehmer an einer DVZ-Online-Umfrage halten den Einsatz längerer Lastzugkombinationen generell für sinnvoll, lautet das Ergebnis. Drei von vier Teilnehmer würden diese Fahrzeuge auch selbst einsetzen.