E-Commerce

Rückgang im E-Commerce: „Das ist aber keine Trendumkehr“

Der Bruttoumsatz mit Waren im Onlinehandel ist in Deutschland 2022 deutlich gesunken. Damit konnte der E-Commerce nicht an die hohen Vorjahresumsätze anknüpfen, die noch durch die Corona-Pandemie bedingt waren. Gero Furchheim, der Präsident des Branchenverbands bevh, bleibt dennoch zuversichtlich.

Amazon will drei Lager in Großbritannien schließen

Der Konzern hat Gespräche über die Schließung seiner Standorte in Hemel Hempstead bei London, im nordenglischen Doncaster sowie in Gourock im Westen Schottlands eingeleitet. Die Beschäftigten sollen Angebote an anderen Standorten bekommen.

Nosta Group gründet E-Commerce-Gesellschaft

Das Osnabrücker Unternehmen will nach eigenen Angaben Dienstleistungen für den Onlinehandel stärken und ausbauen. Chief Operating Officer wird Benjamin Jansson.

Geodis eröffnet Logistikzentrum in Aurach

Nahe Nürnberg gibt es nun einen weiteren deutschen Standort des französischen Logistikers. Die 33.000 Quadratmeter große Anlage ist für den Onlinehandel gedacht und eignet sich für die Distribution von zum Beispiel Elektrogroßgeräten, Unterhaltungselektronik und Möbeln.

Amazon darf andere Logistiker bei Prime nicht benachteiligen

Die EU-Kommission beendet ein seit Juli 2019 laufendes Wettbewerbsverfahren, nachdem Amazon sich verpflichtet hat, bestimmte Geschäftspraktiken zu ändern. Einige der Zugeständnisse wurden gegenüber einer ersten Fassung vom Sommer noch verändert.

Habacker-Arndt und Thielemann gründen Joint Venture

Mit der Habacker Holding + Thielemann Group GmbH geht ab Januar ein neues Unternehmen an den Start. Ziel ist es, Immobilien für den Eigenbedarf sowie als langfristige Investments zu entwickeln.

Weihnachtsgeschäft bringt keine Besserung im E-Commerce

Zum ersten Mal seit Beginn der Messungen wird der Weihnachtsumsatz im Onlinehandel geringer ausfallen als im Vorjahr. Besonders stark von der Flaute betroffen sind Multichannel-Händler.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus E-Commerce

Same Day Delivery bleibt noch ein Nischenprodukt im Onlinehandel

Keine Eile

Same Day Delivery ist nichts für Schnäppchenjäger. Wegen hoher Logistikkosten verlangen die Internetversender einen saftigen Preisaufschlag. Daher bleibt der Service noch ein Nischenprodukt.

Revolution der Handelslogistik

Der Stationärhandel braucht die Onlineshops - und umgekehrt. Die Zahl der Internetanbieter im Distanzhandel steigt und Kunden kaufen mit der Online-Brille. Hersteller können von diesem Konsumentenverhalten profitieren.

Faire Partner gesucht

Die Versandabwicklung ist für ein wesentlicher Faktor für eine Kaufentscheidung. Dementsprechend legen Onlinehändler zunehmend großen Wert auf diesen Punkt.

Unsere schöne neue Einkaufswelt

Die Online-Welt lässt sich mit dem Stationärhandel in vielerlei Hinsicht verschmelzen. Einige Pioniere unter den Handelsunternehmen tun dies bereits mit zukunftsweisenden Konzepten.