Digitalisierung

„Rückgang im Onlinehandel ist keine Trendumkehr“

Der Bruttoumsatz mit Waren im Onlinehandel ist in Deutschland 2022 deutlich gesunken. Damit konnte der E-Commerce nicht an die hohen Vorjahresumsätze anknüpfen, die noch durch die Corona-Pandemie bedingt waren. Gero Furchheim, der Präsident des Branchenverbands bevh, bleibt dennoch zuversichtlich.

Kündigungen in der Start-up- und Tech-Szene: Wer ist noch betroffen?

Flexport und Forto sind keine Einzelfälle – auch bei anderen Logistik-Start-ups wird Personal abgebaut, zeigen DVZ-Recherchen. Die Kündigungswelle hat im Januar 2023 einen neuen Höchstwert erreicht. 

Thielemann und Flick investieren in Pacurion

Das 2020 gegründete Start-up aus NRW betreibt eine Plattform für den Handel von Ladungsträgern. Das Jungunternehmen soll 2022 einen Umsatz von rund 25 Millionen Euro erwirtschaftet haben.

Neues Amt für Binnen-Verkehrstechnik nimmt Betrieb auf

Seit Dienstag gibt es eine neue Bundesbehörde, in der zentrale verkehrstechnische Aufgaben zusammengeführt werden. Das Amt für Binnen-Verkehrstechnik ist eine nachgeordnete Behörde der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt (GDWS) im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV).

Emissionsdaten bei Paketversand: Maersk kooperiert mit Cozero

Der Reedereikonzern und das Berliner Start-up arbeiten künftig bei der Entwicklung von Analysetools zusammen. Ziel ist es, die Transparenz von Treibhausgas-Emissionen bei internationalen Paketzustellungen in Europa zu verbessern.

Freightos geht an die Börse

Nach dem Zusammenschluss mit der Gesher I Acquisition Corp. hat das 2012 gegründete Unternehmen den Schritt auf das Börsenparkett gewagt. Medienberichten zufolge will Freightos 2025 rentabel sein.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Digitalisierung

Mit Big Data Zusammenhänge erkennen

Big Data ist nicht nur etwas für Big Companys. Dieser Ansicht ist Till Kreiler von Google. In Unternehmen fallen heutzutage große Datenmengen an, mit denen viel Wert geschaffen werden könnte.

Konfigurieren statt Programmieren

Unternehmen, die eine Lagerverwaltungssoftware mit integriertem Konfigurationsmodul einsetzen, können schneller reagieren oder sogar vorausschauend agieren.

13d09010a_Big-Data-Kabel-02.eps

Prognosen gestalten die Lieferketten

Mit logistischen Kennzahlen sollen damit strategische Informationen konzentriert und Risiken abgeschätzt werden. Um die Netze und Prozesse zukunftsfähig zu gestalten, benötigt man exakte Prognosen.

Siemens nutzt Supply On für Lieferanten

Über die Kollaborationsplattform sollen nicht wertschöpfende Tätigkeiten in der Beschaffung eliminiert werden.