Deutsche Verkehrs-Zeitung

Digitalisierung

EU leitet Kartelluntersuchung gegen Amazon ein

Die EU-Kommission geht der Frage nach, ob Amazon Daten anderer Onlinehändler, die ihre Produkte über die Amazon-Website anbieten, unzulässig für eigene Zwecke nutzt.

Online-Handel: Rechnungshof fordert mehr Kontrollen bei Abgabenbefreiung

Die EU-Rechnungsprüfer stören sich am Steuer- und Zollbetrug im E-Commerce. Auch "zugelassene Wirtschaftsbeteiligte" in der Lieferkette tragen Verantwortung, solchem Betrug vorzubeugen, heißt es in einem Rechnungshofbericht.

E-Commerce legt um 11,3 Prozent zu

Auch im 1. Halbjahr 2019 bleibt der E-Commerce weiterhin Treiber im Online-Handel und legt insgesamt mit einem Plus um 11,3 Prozent im Vergleich zum 1. Halbjahr 2018 zu. Die Nachfrage nach Fast Moving Consumer Goods wie Lebensmittel oder Drogerie-Waren wächst dabei am stärksten.

Die Neuordnung der Telematikbranche

Der Markt für Telematik-Dienste ist traditionell stark fragmentiert. Doch mit dem Einzug des Plattform-Gedankens haben sich die Spielregeln geändert. Vernetzung heißt das neue Zauberwort der Branche.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Digitalisierung

Die Verbindung muss passen

Start-ups aus dem Bereich Supply Chain haben in den vergangenen Jahren eine hohe ­Aufmerksamkeit erhalten. Trotzdem wächst ihr Marktanteil nur langsam, da sie für die Marktdurchdringung oft auf die Zusammenarbeit mit Corporates angewiesen sind. Das will die Universität St. Gallen ändern.

Zügig zu den Westhäfen

Der Schweizerzug bleibt unter Volldampf. Das „Start-up im Güterbahnverkehr“, wie sich der Operateur selbst beschreibt, baut das Angebot an Direktverkehren mit den Westhäfen systematisch aus.

Transformation aktiv mitgestalten

Prof. Joachim Ehrenthal erläutert, wie Studierende an der Fachhochschule Nordwestschweiz künftig digitale Geschäftsmodelle und Wertschöpfungsnetze aufbauen können – und damit auch ihre eigene Zukunft gestalten.

VW will Fabriken über die Cloud vernetzen

Die Gläserne Manufaktur in Dresden bekommt ein IT-Entwicklungszentrum. Bis Ende 2020 sollen rund 80 Spezialisten an einer digitalen Produktionsplattform arbeiten. Hierfür kooperiert VW mit Amazon Web Services.